Fischer 2010
Fischer 2010

Hanns-Bruno Kammertöns und Stephan Lebert – Was macht das Leben lebenswert?

 

Wunderbare Gespräche.

 

Die Gespräche der Zeit mit Helmut Schmidt "auf eine Zigarette" sind legendär. Nun aber erschließt sich nicht nur dem Zeitleser, dass Gesprächskultur in Deutschland auch neben den Gesprächen mit dem Altkanzler noch ihren Platz hat.

 

Hans-Bruno Kammertons und Stephan Lebert legen 14 Gespräche ihrer Zeit-Reihe "große Interviews" nun in Buchform gesammelt vor und haben hierbei Gespräche ausgewählt, die dem Leser das Lebenswerte aus der Sicht der Interviewten näher bringen.

 

Von Politikern wie den "testosterongeschwängerten" Rot-Grünen Joschka Fischer und Gerhard Schröder, über den legendären Sportler Niki Lauda, den großen Humoristen Loriot, den begnadeten Zyniker Harald Schmidt, den Produzenten Bernd Eichinger und Wolfgang Rademann bis hin zum ehemaligen Wunderkind der deutschen Wirtschaft, Wendelin Wiedekind eröffnet sich ein gesellschaftlich umfassender Bogen von Einsichten und Einblicken. Leider, sofort feststellbar, bis auf Christa Wolf, eine Riege der (durchaus bereits gealterten) Männer.

 

Gegen den Trend der schnellen, austauschbaren Statements und der  reinen "Schaufenstermonologen" allgegenwärtiger Talkshows, gelingt es den Verfassern in den Gesprächen, eine echte Begegnung auf Augenhöhe her zu stellen und damit die Menschen hinter den öffentlich inszenierten Bildern zumindest für Augenblicke fassbar zu machen.

 

Mit Niki Lauda das Gespräch auf religiöser Ebene zu beginnen, darauf muss man erst mal kommen. Und dabei zu erfahren, wie unsinnig dieser Lügen findet. Endlich aus Gerhard Schröders eigenem Mund, wenn auch wie entschlüpft, von seiner Enttäuschung über die Wahlniederlage zu hören und damit seinen legendären Auftritt vom Abend des Wahlabends her deuten zu können, schon dafür lohnt das Buch. Das es auch, zumindest im Ansatz gelingt, die ein oder andere "Scheibe" aus der ironischen Fassade Harald Schmidts "abzuschälen" und doch noch seine Haltung zu Freundschaften zu erfahren (trotz erster "Gegenwehr", das ist ein Erlebnis.

 

Alle Gespräche zeichnen sich durch eine umfassende und professionelle Vorbereitung aus, die eben nicht auf die sattsam bekannten, öffentlichen Äußerungen der prominenten Gesprächspartner zielen, sondern in der Art der Gesprächsführung einen Einblick in den wirklichen Menschen erlauben. Dies gelingt, indem präzise gefragt wird und zugleich das echte Interesse der Interviewer am Gegenüber fühlbar für den Leser (und für die Gesprächspartner im Buch) im Raume steht. Nicht jedes Gespräch gibt explizit Antwort auf die Frage des Buchtitels, doch das Lebenswerte schwingt dennoch in allen Gesprächen mit.

 

Mit feinen Beschreibungen auch mancher äußerer Umstände der Gespräche gelingt dem Leser ein oft überraschendes Kennenlernen anderer Seite bekannter Persönlichkeiten, die in diesen Gesprächen tatsächlich etwas sagen und nicht nur wohlabgewogenes öffentlich mitteilen.

 

Eine Wohltat in Form und Inhalt, unbedingt lesenswert für den, der mehr hören möchte als Schlagworte.

 

M.Lehmann-Pape