S.Fischer 2015
S.Fischer 2015

Mark Lowery - Die ganze nackte Wahrheit

 

Gleiches Strickmuster

 

Seinem „Das peinlichste Jahr meines Lebens“ lässt Mark Lowerby nun dieses Buch folgen.

 

Nahtlos (auch in Stil und Form) knüpfen die Ereignisse im Leben des Michael Swarbrick (mit seiner nudistischen Mutte und, seinem Faible für peinliche Situationen (für die Michael eigentlich gar nichts kann) ) an das vorhergehende Buch an.

 

Michael war verhaftet worden, als er nackt vor einem Esel tanzte, hat seinen hintern der gesamten Schule zur Schau gestellt, sich selbst in Brand gesteckt, ist eine Internet-Sensation geworden, hat wundervoll geküsst, aber unter den falschen Umständen und eine ältere Ausländerin scheinbar gezwungen, Nudistin zu werden. Und hat sogar ein Auto ruiniert (nicht ohne Grund).

 

Vor allem aber:

 

Eigentlich hat Michael das alles gar nicht getan.

 

Warum aber nun die anderen so fest davon überzeugt sind, dass er das alles initiiert hat, wieso Michael so oft mit „heruntergelassenen Hosen“ vorgefunden wird (auch im übertragenen Sinne) und wie er dieses Mal den Verweis von der Schule und die Auflage des „psychologischen Praktikums“ mit seinem fanatisch berufsjugendlichen Psychologen meistert, das setzt Lowery mit Genuss und, wie gewohnt, teils irrwitzigen Wendungen und teils hoher Peinlichkeit für seinen Protagonisten in den Raum dieses Buches.

 

Damit greift er wiederum jene Lebensphase der Pubertät auf, die einerseits von Drängen und Erwachen gekennzeichnet ist, andererseits von ungelenken Versuchen, überfordernden Gefühlen und einem eher unfertigen Ertasten des eigenen Körpers und der „Welt da draußen“ bestimmt wird. Und eben voller Gefahren der Peinlichkeit steckt.

 

Überzeichnet einerseits, durchaus im Kern dieses Lebensempfinden treffend andererseits erleichtert Lowery dem jugendlichen Leser durchaus durch befreites Lachen den ein oder anderen eigenen Druck. Und schreibt flüssig und immer mit deutlichem, aber nicht überzogen-krachendem Humor.

 

Allerdings biete Lowers letztlich nur einen Klon oder eine Kopie des ersten Werkes. Mit einigen anderen Inhalten, aber doch mit so gut wie identischem Personal, gleichen Verstrickungen  und gleicher Struktur im Aufbau des Buches.

 

Wer das erste Buch gelesen hat, wird somit wenig Neues in diesem Band finden. Vorhersehbarkeit und gewisse Längen gehen damit einher, der erfrischende Effekt des verzweifelten Jugendlichen, der sich inmitten von Missverständnissen von einer Peinlichkeit in die nächste hangelt, lässt eben auf Dauer ein stückweit nach.

 

Dennoch im Gesamten ein munter verfasstes, lebendiges und unterhaltsames Jugendbuch, das weiterhin für den ein- oder anderen Schmunzler locker zu sorgen versteht.


M.Lehmann-Pape 2015