Aufbau Verlag 2017
Aufbau Verlag 2017

Dennis Burmeister, Sascha Lange – Depeche Mode. Monument

 

Die Limited Extended Version

 

Das ist schon eine Kunst an sich. Eigentlich eben keine „Musik für die Massen“ zu gestalten, sondern über die fast 40 Jahre hinweg den ganz eigenen, kreativen Stil zu pflegen. Die ganz eigen Spannung zwischen zwei Ausnahmekünstler, Dave Gahan mit all seinen Eskapaden und gesundheitlichen Abstürzen und dieser einzigartigen Stimme und Martin Gore mit seiner breiten musikalischen Kreativität, die wie in so vielen anderen Bands mit ihren „Komplize-Feind“ Konstellationen das Rückgrat von Depeche Mode ist und war.

 

Burmeister und Lange spüren dem nach. Gehen in die Tiefe. Führen die Geschichte der Band von Anfang an in Basilidon bis zu den heutigen triumphalen Konzerten durch alle Höhen (viele) und alle Tiefen (manche) in Wort und Bild prägnant und wunderbar zu lesen (und zu betrachten) vor Augen.

 

Ein Werk, dass von der äußeren Form her und, vor allem, vom Inhalt tatsächlich ein „Monument“ der Band bildet. Wobei es, neben den natürlich vielfachen offiziellen Fotografien, Ablichtungen von goldenen Schallplatten und Eindrücke von Konzerten nicht zuletzt gerade die teils grobkörnigen schwarz-weiß Fotografien sind, in denen die eigentliche mysthisch-düstere Atmosphäre dieser Musik und dieser Personen dem Leser sehr nah gerückt werden.

 

„Depeche Mode sind nie irgendwelchen Charttrends hinterhergelaufen, haben sich nie durch Kritiker von ihrem Weg abbringen lassen“.

Und stehen mit ihrem Werk für das Lebensgefühl einer ganzen Zeit und einer ganz besonderen Lebenshaltung, die nicht nur bis heute, sondern gerade auch heute die Massen an Fans elektrisiert.

 

So bildet das Buch ein Stück konkreter Kulturgeschichte ab, ist nicht für für eingeschworene Fans fast ein Muss, sondern bietet einen Gewinn für jeden Musik interessierten Leser.

 

Angestoßen durch die Neubearbeitung und Veröffentlichung des Gesamtwerkes der Band nimmt „Monument“ dies zum Anlass, tief in de Archiven zu graben, alle deutschen Releases und ungewöhnliche Veröffentlichungen aus aller Welt im Buch aufzunehmen.

 

Was auch natürlich Archive von ehemaligen und aktuellen Bandmitgliedern betrifft, was auch hinführt zur „Composition eines Sounds“, in dem die Autoren Schritt für Schritt die Geburt des „unverwechselbaren Sounds“ der Band vor Augen führen, der von der Stimme von Dave Gahan so hervorragend transportiert wird und von Martin Gore ebenso unverwechselbar gesetzt wurde.

 

Eine „Gesamtkomposition“, die im Übrigen auch optisch sich eindeutig entfaltete. In „Fashion & Fame“ wird erläutert, wie lange es letztendlich brauchte, bis die Band neben musikalischen klaren Stil auch die Einheit zwischen Optik und Musik setzte.

 

„Das Marketingkonzept von Sire in den USA ist der Band auch 1986 trotz des langsam steigenden Erfolges immer noch nein Rätsel“.

 

Es ist eben auch eine langsame Selbstfindung mit manchen, auch harten Brüchen (bei Dave Gahan vor allem), die den Weg von Depeche Mode durch die Zeiten bestimmt. Eine Selbstfindung, die öffentlich stattfand und so die Fans immer wieder mitgenommen hat.

 

Wie nicht zuletzt die triumphale, fast wie ein religiöses Ereignis gefierten aktuellen Shows der Band eindrucksvoll aufzeigt.

 

Ein Bild- und Textband, der den Weg von Depeche Mode in vielen prägnanten Äußerlichkeiten und in den inneren Abläufen umfassend und in hoher Qualität nachzeichnet. Und immer wieder diese ganz spezielle Atmosphäre vor allem mit beeindruckenden Bildern in den Raum setzt.

 

 

Ein hervorragendes Werk.

 

M.Lehmann-Pape 2017