National Geographic 2012
National Geographic 2012

Karl Johaentges, Jackie Blackwood - Neuseeland

 

Bilder aus dem Paradies

 

Warum sich Peter Jackson keinen anderen Ort vorstellen konnte für seinen „Herrn der Ringe“ und durchaus mit Ernst betont, dass die Landschaft eine der Hauptrollen im Film spielt, warum jede Menge anderer Filmschaffenden sich diesem Urteil mehr und mehr anschließen, das erschließt sich dem Betrachter unweigerlich im Lauf der Lektüre dieses faszinierenden Bildbands über die Doppelinsel im Pazifischen Ozean.

 

Schon bei den ersten Bildern versetzen Johaentges und Blackwood den Leser umgehend in diese einzigartige, schroff-sanfte, Berg-Wasser, Schnee-Sommer Landschaft, die in ganz besonderer Weise eine ganz besondere landschaftliche Atmosphäre bietet.

 

„In keinem anderen Land liegen landschaftliche Gegensätze so dicht beieinander wie bei unseren Antipoden. Regnwälder, Gletscher und Geysire, kilometerlange Sandstrände und schroffe Steilküsten, aktive Vulkane und hügelige Kulturlandschaften“.

 

Eine gegensätzliche Vielfalt, die je in sich zum Staunen einlädt und in ihrem Zusammenklang jene Einzigartigkeit darstellt, die zu Recht in den einleitenden Worte als „Sehnsuchtsort“ und als „Paradies im Pazifik“ charakterisiert wird.

 

Eine ausführliche geschichtliche Einleitung und immer wieder konzentriert-knappe Erläuterungen  mit kleinen Geschichten zu und über Land und Leute bilden einen informativen und atmosphärisch anregenden Rahmen für die vielfachen “großen“ und „kleinen“ Bilder von (vor allem) Land und Leuten Neuseelands. Hierbei wechseln sich Panoramafotografien, welche die Majestät der Landschaft zum Ausdruck bringen immer wieder ab mit Detailfotografien, Portraits und einer Lenkung des Blicks auf Feinheiten und Einzelheiten.

 

Von rauester Natur über bewirtschaftete Kulturlandschaft hin zu ganz modernem Stadtleben und interessanter Architektur, die Autoren bilden wahrlich die gesamte Vielfalt der Inseln, ihrer Bewohner und die intensiven landschaftliche Gegensätzlichkeit in Bild und Text ganz hervorragend ab und bieten einen faszinierenden Einblick in eine faszinierende Welt.

 

Alles in allem ein hochwertiger und vielfältiger Eindruck zu und über Neuseeland, der die faszinierende Vielfalt Neuseelands im Zusammenspiel der Gegensätze bestens vor Augen führt und zeigt, warum die Bezeichnung „Paradies“ nicht allzu weit hergeholt ist. Ein außerordentlich empfehlenswerter Bildband.

 

M.Lehmann-Pape 2012