Carlsen 2010
Carlsen 2010

 

Mischa-Sarim Verolett – Warum ich Angst vor Frauen habe – (auch E-Book)

 

Aufwachsen in Bielefeld!

 

Kindheit und Pubertät, gemeinhin das Aufwachsen in Bielefeld, dass ist das autobiographisch angehauchte und persönliche Erlebnisse verarbeitende Thema von Mischa-Sarium Verolett.

 

Ein Aufwachsen, das aufgrund der immensen sprachlichen Begabung des Autors eine Reise in die Vergangenheit zum Ende der 80er und Beginn der 90er Jahre darstellt, die an Unterhaltungswert ihresgleichen sucht.

 

Selbstverständlich wird auch die Frage der Angst vor Frauen an sich geklärt, kein Wunder bei den bereits in der Grundschule angelegten Erlebnissen mit ersten Angebeteten, durchaus aber auch (unglaublich locker humorvoll erzählt) bei den intensiven Aufklärungseinheiten der Eltern des kleinen Mischa. War es aber eh nicht immer wichtiger und wesentlicher, Bäume zu treten denn sich um die Weiblichkeit den Kopf zu zerbrechen? Selbst mannhaft begonnen Kämpfe der 9jährigen finden ein rasches und friedliches Ende, wenn der Wald zum gemeinsamen experimentieren und spielen ruft.

 

Wenn dann noch Tim und Struppi eingreifen und die bekannten Comicbände zur Mondreise der Comichelden die Sinne in Besitz nehmen, dann ist kein Halten mehr und der private Raketenbau der Jungendbande nimmt Formen an. Eine Idee, die übrigens durchaus einige Jahre übersteht im Buch. Neben den Versuchen, sich der Musik zu öffnen und ganz allgemein das Leben in der Provinzmetropole doch auch im Blick auf die Weiblichkeit noch in Gang zu bringen.

 

Getragen wird diese, eigentlich doch altbekannte, Geschichte eines Coming of Age von der sprachlichen Kompetenz des Autors. Fließend, locker, humorvoll, dennoch immer genau die Atmosphäre der Zeit, das Aufwachsen im Vor-Playstation Zeitalter mitsamt der damals noch „heilen“ Werte der Elternhäuser, treffend, gelingt Mischa-Sarim Verolett anhand des losen roten Fadens der Chronologie von der Kindheit ins jugendlichen Alter hinein beständig treffende und sprachlich flüssig formulierte Blicke auf diese noch gar nicht lange vergangene Zeit und das damit einhergehende Lebensgefühl.

 

Verolett gelingt dabei, seine Wurzeln im Poetry Slam sind deutlich erkennbar, ein beständiges assoziatives Ansprechen der emotionalen Ebene, insofern ist das Buch ein echtes Lese-Erlebnis, ergänzt durch eine CD mit entfallenen Kapiteln und Live Poetry Slam Aufnahmen von Mischa-Sarim Barton.

 

Hingewiesen sei, gerade im Blick auf die beigefügte CD, noch auf die E-Book Veröffentlichung, zunächst für Iphone und Ipad. Gerade in der enhanced Version ist diese für bereits Ebooks Nutzende ein echter Gewinn und für Einsteiger ein guter, erster Schritt. Vor allem die (zur CD zum Buch noch stärker erweiterten) Audiofiles bieten einen unmittelbaren Eindruck vom Temperament und der Lebendigkeit des Autors, die technisch hochwertige Umsetzung mit allen Vorteilen eines digitalen Buches tun ihr übriges hinzu, um das Buch auch in dieser Form zu einem echten Gewinn zu machen. Zudem illustrieren Fotos in bester Form die Handlungsorte des Buches.

 

Sprachlich überzeugend gestaltet, den Leser (Hörer) emotional mit hinein nehmend und mit einem präzisen Blick für den jeweiligen Kern des Geschehens ist das Buch samt CD (und auch in der E-Book) Version ein wunderbares Erlebnis.

 

M.Lehmann-Pape 2010