National Geographic 2011
National Geographic 2011

National Geographic – 400 Road Trips die Sie nie vergessen werden

 

Bildgewaltige Weltreise

 

In vielerlei Hinsicht hat sich National Geographic bereits der Welt zugewendet. In ähnlicher Weise wie vorliegend auch bereits schwerpunktmäßig exotischen Orten, interessanten Kulturen und kulinarischen „Weltgenüssen“.

 

Nun legt der Verlag ein inspirierendes Buch für den „Selbstlenker“ vor. Weniger natürlich bildet das Buch einen ausführlichen Reiseführer (dazu werden auch zu viele „Roads“ aufgenommen und vorgestellt), aber Fernweh und die Lust am Erkunden stellen sich durchaus ein bei der Lektüre des Buches. So dass durchaus, wie im Vorwort genannt, „der Ruf der Strasse“ wieder an die Ohren dringt.

 

Und ebenso gilt auch, dass man auf Erkundungsreise (im realen Leben und im Buch) „die Welt nicht nur vorüberziehen sieht, sondern ins Leben eintaucht“.

 

Seien es die höchsten Strassen der Welt („Über Hügel und Berge“) wie die Trail Ridge Road in Colorado, die hohe Tatra in Polen du der Slowakei oder der Grand Canyon du Verdun in Frankreich, seien es bekannte (Miami, der Highway 1) oder eher unbekannte (Golf von Oman) Küstenstrassen, seien es Fahrten durch Täler und Schluchten oder eben auch ganz einsame Wege, all dies wird ebenso reich bebildert und in präzisen, durchaus ausreichenden Texten im Buch dem Leser als Erlebnis nahegebracht, wie ein entspanntes cruisen über Dörfer und, gegenteilig, Streifzüge durch den Großstadttrubel.

 

Lesenswert und ein echtes Highlight des  Buches sind die geschichtlichen Routen. Cajun-Kultur, Dinosaurier-Schleife in Utah, Jamaikas Piratennester, durchaus aber auch das Maramures in Rumänien oder die julischen Alpen, ein ganz besonderes Erlebnis ist es, der Geschichte auf 2 oder vier Rädern in dieser Weise nachzugehen und nahezukommen.

 

Vielfache Straßen und Reiserouten auf allen Kontinenten finden sich im  Buch versammelt, die für jedes Interesse ( und auch jeden Geldbeutel) passende Anregungen für eine ganz andere Art von Urlaub und Erlebnis in den Raum zu stellen vermögen. Straßen und Reiserouten, von denen man immer schon gehört hat, Trips aber auch, auf die man so ohne weiters nicht kommen würde.

 

Zu jedem Themenbereich legen die Autoren zudem einen „ultimativen Roadtrip“ vor, die aber alle in einschätzbarer Zeit abzufahren sind und von der Kilometerleistung her ein entspanntes Reisen versprechen.

 

Ein, wie gewohnt, hervorragend bebildertes und in den  eher knappen Texten völlig ausreichend gestaltetes Buch, das die Lust am Erleben des ein oder anderen Trips stark befördert und den Ruf der Strasse doch vernehmbar artikuliert.

 

M.Lehmann-Pape 2011