CBJ 2014
CBJ 2014

Jonathan Stroud - Der wispernde Schädel

 

Mit Tempo und Spannung

 

Nach der Lösung des ersten Falles gehört die kleine Agentur Lockwood & Co nun zu den bekanntesten Geisteragenturen Londons. Und schon rollt der nächste Fall auf die Geisterjäger zu.

 

Zunächst hört sich der Auftrag fast zu einfach an. Ein stählerner Sarg soll geborgen und dessen Inhalt gesichert werden. Bedauerlicherweise für Lockwood und die Seinen (nicht für den Leser) verschwindet der Sarg umgehend auf mysteriöse Art und Weise. Was bedeutet, dass Anthony Lockwood, Lucy Carlyle und Geborge Cubbins nun all ihre Fähigkeiten in die Waagschale werfen müssen, um den Sarg wieder aufzutreiben.

 

Dabei bekommen sie Hilfe von einer alten Freundin Lockwoods, Flo Burne, passionierte Artefakten-Jägerin und nicht auf den Mund gefallen.

Ebenso wie die zweite hilfreiche Kraft, die hinzutritt. Der Geist eines Totenschädels, der sich zumindest Lucy flüstern mitteilen kann.

 

Aber auch gefährliche Feinde sind nicht weit und sorgen für mehrfache hochgefährliche Situationen für die vereinten Geisterjäger.

 

Sehr fesselnd und spannend verfasst Stoud auch diesen zweiten Band der Reihe um Lockwood & Co., Geisterjäger, die das Zeug zu Kultfiguren haben.

 

Humorvoll, klar gezeichnete Figuren, ein interessanter "Fall" und jede Menge Abenteuer und (leicht) gruselige Spannung ziehen dabei nicht nur die Kernzielgruppe der jugendlichen Leser in den Bann.

 

Eine Spannung im Übrigen, die Stroud mit Tempo über die gesamte Lektüre hin aufrecht zu erhalten versteht und damit dafür sorgt, dass die Lektüre durchgehend fesselt.

 

"Lucy, nimm den Degen. Geh zur Tür. Schau einmal kurz heraus und dann verbarrikadieren wir uns hier drin".

 

Wissend, dass man nicht ewig hinter den Türen versteckt bleiben kann sondern zu einem gewissen Zeitpunkt den Gegnern entgegen zu treten hat.

 

"Irgendwo hier war er gestorben. Und dann hatten die Ratten..... Nein, sich diese Geschichte ins Gedächtnis zu rufen war keine gute Idee!".

 

Für den Leser allerdings schon, denn schon steigt wieder die Spannung.

 

 

Eine sehr empfehlenswerte Lektüre, die für beste Unterhaltung sorgt.

 

M.Lehmann-Pape 2014