Fischer 2011
Fischer 2011

 

Ingke Brodersen –Judentum – Eine Einführung

 

Knappe Darstellung wichtigster Fakten

 

Nur knapp 120 Seiten legt Ingke Brodersen vor, um die Grundzüge jüdischen Glaubens und jüdischer Kultur im Rahmen der historischen Entwicklung kompakt darzustellen.

Trotz des eher knapp bemessenen Raumes ist diese Darstellung durchaus als gelungen zu bewerten und gerade die kompakte Form ermöglichen es auch dem interessierten Laien, die Grundzüge und wesentlichen, geschichtlichen Entwicklungen dieser für das Christentum und den Islam maßgeblichen monotheistischen Religion nach zu vollziehen.

 

Hierbei teilt sich das Buch in drei Teile. Zunächst erfolgt ein allgemeiner historischer Abriss der Geschichte des Judentums, beginnend bei der  konstituierenden Überlieferung des Exodus unter der corporate identity der wohl Kunstfigur des Mose und seines Vorläufers Abram, dem Gott die Volkswerdung Israels als Segen mit auf den Weg gibt. Konstituierende Elemente einer monotheistischen Ausrichtung in der Vielgötterwelt  des antiken nahen Ostens einerseits, Grundlegung des Selbstverständnisses Israels als auserwähltes Volk andererseits.

 

Einprägsam und, vor allem, in verständlicher Sprache versteht es Brodersen im weiteren Verlauf, den Kult, die Traditionen, die Veilzahl von Regeln, Geboten und Kultgegenständen kurz und knapp, dennoch aber fundiert, zu erläutern. Gut auch, dass die Autorin nicht in die übliche Schwerpunktsetzung des Holocaust verfällt, sondern in gleicher Weise der gesamten Entwicklung Raum gibt. Dies reicht bis in die Zeit der erneuten Staatsgründung im Kampf gegen die britische Vorherrschaft und die Bewährung des jungen Staates in den arabischen Kriegen hinein.

 

In einem zweiten Teil, auch dies gut gewählt, erhält der Leser zu entscheidenden Ereignissen der jüdischen Geschichte zusätzlich vertiefendes Material. Einsetzend mit dem Kampf gegen die römische Vorherrschaft und der damit einhergehenden Zerstörung des Tempels, des Mittelpunktes jüdischer Verehrung über den Gang des Judentums nach Amerika und die feste Verankerung des amerikanischen Judentums in der amerikanischen Gesellschaft bis hin zur herausragenden Stellung des deutschen Judentums im Kaiserreich und der Zerstörung der jüdischen Kultur unter dem Nationalsozialismus werden in diesem teil, ebenso knapp und kurz, sinnvolle Vertiefungen gesetzt.

 

Ein Glossar, dem schnellen überblick ebenso dienend wie der kompakten Begriffserläuterungen, schließt sodann das Buch ab.

 

Auf den Punkt getroffen, die Breite der jüdischen Geschichte aufnehmend und die weltweiten Verflechtungen und Gefährdungen  des Judentums aufnehmend ist Ingke Brodersen ein guter und verständlicher Einblick in das Judentum gelungen.

 

M.Lehmann-Pape 2011