C.Bertelsmann 2013
C.Bertelsmann 2013

Peter Arens, Stefan Brauberger – Frauen, die Geschichte machten

 

Das Buch zur Dokumentation

 

Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern mit Portraits gerade zu bemerkenswerten Frauengestalten der Geschichte verfällt dieses Begleitbuch (wie auch die historische Reihe im ZDF) nicht dem Fehler, in breiter Vielfalt durch die Jahrhunderte hindurch besondere Frauengestalten vor allem in der Quantität darstellen zu wollen.

 

Die Konzentration auf nur einige „ganz besonders herausragende“ Frauen der Geschichte gibt im Buch Gelegenheit, in die Tiefe zu gehen.

Sich diese besonderen Leben und Leistungen sehr gründlich zu betrachten und in ihren vielfachen Facetten kennenzulernen.

 

So mag zwar der ein oder andere Leser das Fehlen gerade ihm oder ihr wichtiger historischer Frauen im Buch beklagen, aber jene sechs, die vorgestellt werden, werden dafür sehr intensiv, fundiert recherchiert und lebendig vor Augen geführt.

 

Kleopatra, Jeanne d- Arc, Elisabeth I., Katharina die Große, Königin Luise, Sophie Scholl.

 

Frauen, die nicht nur herausragende Leistungen vollbracht haben, sondern die je auch so etwas wie Zeitenwenden mit in sich tragen (auch wenn Sophie Scholl zunächst scheiterte in ihrem Widerstand, letztendlich ist der bewiesene Mut und die Klarsicht Scholls Mahnung und Aufforderung bis in die Gegenwart geblieben).

 

Frauen, das vereint die dargestellten Personen, die, jede für sich, Unbeugsamkeit in sich trugen, die es mit „den Mächten der Welt“ (je ihrer Welt) aufgenommen haben, die durchgehalten haben, teilweise auch bis zum bitteren Ende ohne Rücksicht auf das eigene Leben und Wohlergehen.

 

Die „Mut, Beharrlichkeit und Willensstärke“ einsetzten und damit zumindest „ihren“ Teil der Welt nachhaltig beeinflussten.

 

Im Buch selbst werden die genannten Frauen zunächst in einem Überblick kurz vorgestellt (was die Orientierung im Buch vereinfacht), worauf dann die ausführlichen Portraits unter Darstellung auch von Zeitgeschehen und Umständen ihres Wirkens folgen.

 

Illustriert mit vielen Abbildungen gibt dieses Buch dem Leser die Möglichkeit, die einzelnen Personen dann gründlich und umfassend Kennenzulernen.

 

Es stimmt eben nicht der Satz eines Historikers aus dem 19. Jahrhundert: „Die Weltgeschichte ist nichts anderes als die Biografie großer Männer“. Dafür nun stehen diese sechs Frauen als herausragende Beispiele (aber natürlich nicht alleine im Lauf der Zeiten). Gut, das die Zeiten sich ändern und eben nicht nur Männer darüber bestimmen, was überhaupt Eingang in die Geschichtsbücher findet und klar wird, dass gerade auch Frauen „in ihrer Epoche grundlegendes bewegten“.

 

Ein, auch in der Machart, wertiges und empfehlenswertes Buch mit entsprechendem Literaturverzeichnis und Schlagwortkatalog.

 

M.Lehmann-Pape 2013