Breuer und Wardin 2005
Breuer und Wardin 2005

Annette Rexrodt von Fircks - ……und flüstere mir vom Leben

 

Mit Kraft im Leben

 

Die Diagnose Krebs ist für jeden Betroffenen schockierend. Trotz aller Fortschritte ist eine wirkliche Heilung nur in der Hälfte der Fälle dauerhaft zu erreichen, vor allem aber der Weg mit und durch diese Krankheit hindurch bringt Belastungen und tiefe Beschwernisse mit sich, die für alle Betroffenen erst im Verlauf der Therapie in ganzer Härte deutlich werden.

 

Annette Rexrodt von Fircks musste diesen Weg gehen. Im Alter von 35 Jahren, zum damaligen Zeitpunkt bereits glückliche Mutter von drei Kindern und lebensfroh mitten im Leben stehend erhielt sie die niederschmetternde Diagnose und zudem den deutlichen Hinweis, dass wenig Hoffnung besteht.

 

Mit der ihr eigenen stetigen Kraft ließ sich Frau Rexrodt von Fircks nicht entmutigen sondern nahm den Kampf gegen die Krankheit offen und bewusst an. Sowohl die notwendigen Krankenhausaufenthalte im Blick auf Therapien und notwendiger Operationen, wie auch die akute Zeit der Krankheit im Umfeld ihrer Familie hat sie dabei energisch, kraftvoll und auch im Leiden optimistisch gestaltet. Eine große Chance wurde von ihr genutzt, die eigene Familie in guter, begleitender Weise mit hinein zu nehmen in diesen Weg.

 

Ihre Geschichte, zunächst erfolgreich als Buch erschienen, tritt in diesem hervorragend gestalteten und gesprochenen Hörbuch noch einmal ganz anders und unmittelbarer in den Raum. Besonders bedeutsam, nicht nur für Betroffene und deren Angehörige, weil hier nicht nur die Therapie und das Überstehen der Krankheit, die einschneidenden Operationen und die oftmals auf dem Weg enttäuschten Hoffnung auf rasche Gesundung thematisiert werden, sondern weil vor allem ein Blick auf jene Beteiligten geworfen wird, die oft im Lauf der Therapie aus dem Blick geraten.


Was bedeutet die schwere Erkrankung der Mutter für die Kinder? Welchen Umgang können die Familie und Freunde finden, um nicht auszuweichen, aber auch nicht mit in der Krankheit zu versinken? Auch auf ganz praktische Fragen des alltäglichen Lebens und des Krankenhausbetriebs geht sie einfühlsam ein. Was tun mit den Kindern, wenn die Mutter  für längere Zeiträume ausfällt, der Vater aber den alltäglichen Verpflichtungen auch des Berufes nachgehen muss?

Welche Möglichkeiten bieten sich für die Kinder, der Mutter auch im Umfeld des Krankenhauses nahe sein zu könne, näher als für ein paar Besuchsminuten am Tag?

 

Fragen, denen sich Annette Rexrodt von Fircks stellt und für die sie mögliche Wege aufzeigt. Wege, Wege, die sie selber gestalte hat und erfolgreich gegangen ist.

 

Wohltuend einfühlsam, aber ohne Mitleid zu erheischen, schildert das Buch die Krankheitsgeschichte, die erschwerenden Hindernisse und bietet Hinweise auf Möglichkeiten, solche Hindernisse aus dem Weg zu räumen, um die harten Einschnitte durch die Krankheit nicht unnötig mehr zu beschweren.

 

Jeden kann es treffen, eine schwere Krankheit. Das Hörbuch ist ein wichtiges Element im Blick auch auf das familiäre Umfeld, in solchen Momenten zu wissen, was den Beteiligten möglich und hilfreich ist.

 

M.Lehmann-Pape 2010