breuer&wardin 2010
breuer&wardin 2010

Renate und Ulrich Dehner – Konflikte De-Eskalieren

 

Heraus aus dem Teufelskreis

 

Konflikte sind allgegenwärtig, wo Menschen aufeinandertreffen.

Im familiären Umfeld, im Bekanntenkreis, natürlich mit hoher Wahrscheinlichkeit gerade auch im beruflichen Umfeld, denn dort treffen wir gehäuft auf uns eigentliche fremde Menschen mit jeweils ganz eigener Ausprägung.

Nicht immer geht ein tägliches miteinander Arbeiten unter diesen Voraussetzungen ohne Reibung vonstatten.

 

Vielfach erleben wir, so betonen die Autoren Renate und Ulrich Dehner, immer wieder den gleichen Teufelskreis gegenseitiger, sich aneinander hochschaukelnder Anschuldigungen.

Es entspricht den alltäglichen Erfahrungen, dass auf diese Weise Konflikte nicht konstruktiv gelöst werden, sondern im besten Falle durch ein Machtwort äußerlich zum Verstummen gebracht werden.

 

Für Renate und Ulrich Dehner sind solche Kommunikationsstrukturen „das tägliche Brot“ ihrer Tätigkeit im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung (Ulrich Dehner arbeitet an den „Konstanzer Seminaren“ mit Schwerpunkt im Bereich Managementtraining und Ausbildung von Coaches).

 

Theoretisch fundiert und mit einer Vielzahl praktischer und griffiger Beispiele enttarnen Sie in den 8 Lektionen des Audio Kurses den alltäglichen Teufelskreis und weisen in vielfacher Form auf alternative Möglichkeiten hin, Konflikte wirklich zu lösen, statt sich immer wieder zu reiben und beim nächstbesten willigem Zuhörer den Druck über den vermeintlichen Gegner abzulassen.

 

Schon die erste Lektion bietet eine überraschende Möglichkeit der Streitkultur. Statt, wie gewohnt und eingeübt, sofort in Konflikten dem andreren zu verdeutlichen, was er alles falsch macht (Du-Botschaften), ermuntern sie, einen anderen Weg zu gehen, um seine eigenen Interessen in einem Konflikt bestmöglich zu vertreten: Erst einmal zuhören.

Es wirkt paradox, aber die Beispiele verdeutlichen, wie sich durch diese Veränderung des eigenen, gewohnten Streitverhaltens eine konstruktive Atmosphäre viel leichter eröffnen lässt. Gelingt es dann noch, im Konflikt von sich und seinen Gefühlen zu sprechen, gelingt es meist tatsächlich, den Streit auf die wirklich vorliegende, sachliche Problematik zu lenken, statt in gegenseitigen Vorwürfen immer persönlicher zu werden in den Anwürfen.

 

Strategien, die im Zusammenhang mit der „Kontextmarkierung“ stehen. Ein Gesprächsumfeld zu schaffen, in dem nicht persönlich angegriffen wird, sondern ausdrücklich persönliche Verletzung und Machtspiele vermieden werden, kann in hervorragender Weise dazu dienen, auch komplexe Differenzen einer Lösung zuzuführen, die für alle Beteiligten einen gangbaren Weg bietet.

 

Durchweg in verständlicher Sprache und praxisnah sind die einzelnen Lektionen konzipiert. Auch die Erläuterungen des theoretischen Hintergrundes der zu Grunde liegenden Transaktionsanalyse sind durch den Stil der Lektionen einsichtig nachvollziehbar.

 

Der Audiokurs ist ein Gewinn für jeden, der Konflikte tatsächlich lösen will, statt beständig im Teufelskreis gegenseitiger Anschuldigungen zu verbleiben und höchsten äußerlich Ruhe herzustellen vermag.

 

M.Lehmann-Pape 2010