UVK 2015
UVK 2015

 Dirk Schart, Nathaly Tschanz – Augmented Reality

 

Praxishilfen zur digitalen „Erweiterung der Realität“

 

Sei es Intel mit seiner „Real Sense“ Kamera, welche 3D Modelle eines jeden gewünschten Objektes darstellt, sei es das „Tango Tablet“ von Google mit seine räumlichen Darstellung auf mobilen Geräten, die Erweiterung der visuellen Erfassungstechniken ist aktuell intensiv und schnell auf dem Vormarsch. Eine Vereinfachung der Erschaffung digitaler Inhalte (Augmentierung) innerhalb der Kartierung der realen Welt, die Ergänzung um zunehmende Implementierung von Informationen, all dies wird durch neueste technische Entwicklungen zunehmend vereinfacht und damit auch erschwinglich gestaltet.

 

Eine Entwicklung, die zunehmend auch Interesse in Fragen betrieblicher Nutzungen weckt, die Ideen für die visuelle Unterstützung vieler Arbeiten entstehen lässt.

 

Um die Ergebnisse der Autoren und die Darstellung im Buch selbst zudem direkt und praktisch für den Leser zu einer Erfahrung der Augmented Reality werden zu lassen (zumindest in Ansätzen), wurden einige der Inhalte im Buch per App mit digitalen Inhalten verknüpft. Es ist zu empfehlen, die App zu installieren, denn sehr anschaulich wird das Gedachte und im Buch Gesagte zugleich praktisch für den Leser umgesetzt.

 

Da sicherlich das Feld der Augemnted Reality noch nicht  umfassend in aller Breite bekannt ist und wenn, dann eher in Teilen genutzt wird, bietet dieses Handbuch zunächst eine Darstellung der Technik und verweist auf die Entwicklung vom „Gimmick“ zu einem zunehmend echten Mehrwert.

 

Der für viele Bereiche und Anwendungsfelder, von der Medizin über die Planung von Anlagen bis zu interaktiven Gebrauchsanweisungen, von Bildung und Training über Innenarchitektur bis zum Tourismus und zur Navigation, die „Ergänzung“ der „realen“ Welt durch „künstliche“ Zusatzinformationen und Inhalte in dreidimensionaler und die Sinne ansprechender Form bietet ein breites, im Buch teils zunächst nur angerissenes Potential.

 

Der Schwerpunkt dieses Handbuches liegt erkennbar auf der Darstellung der Technik selbst und der Entwicklung von Software, Browsern und Apps und zum Zweiten auf der möglichen Nutzung innerhalb der digitalen Kommunikation und des mobilen Marketings (mit eben benannten, aber nicht vertieften Ausblicken auf die vielfältigen Wirtschaftsbereiche, in denen AR-Inhalte hervorragend ergänzend wirken würden, vor allem, wenn sich die Technik von Head-Up Displays zunehmend praxistauglicher entfaltet).

 

Gut gelöst von den Autoren ist, dass sie nicht bei der reinen Beschreibung von Möglichkeiten und Ideen stehen bleiben, sondern im letzten Kapitel des Buches eine „Schritt für Schritt“ Anleitung geben, wie von der ersten Idee her eine AR-App dann entstehen kann.

 

Diese „10-Schritte!“ Strategie erleichtert die praktische Umsetzung der vielfachen Ideen und Hinweise gerade für den Bereich der Medien, des Marketings und der Kommunikation überaus und bietet dem Leser die umgehende Möglichkeit, eine eigene Entwicklung strukturiert anzugehen.

 

Auf der Basis ausführlicher Beschreibungen des Profits der möglichst intensiven Nutzung von AR in Medien, Kommunikation und Marketing, des „Wie“ des Einsatzes und des „was“ eine sinnvolle und damit erfolgreiche Anwendung auf der Basis individueller Bedürfnisse und Konzepte ausmacht.

 

In der Sprache positioniert sich das Werk allerdings in ebenso klarer Weise im Bereich des Marketing und der digitalen Kommunikation, so dass der fachfremde Leser einiges an Mühe aufzuwenden hat, die dargebotenen Inhalte genau zu erfassen.

 

Alles in allem ein sehr praxisorientiertes und technisch fundiertes Handbuch, das dem interessierten Leser die aktuelle Implementierung von AR Inhalten in schon bestehende Abläufe (gerade im Rahmen der Medien) vor Augen führt und die Möglichkeiten der nahen Zukunft ebenso detailliert beschreibt, wie es ganz praktische, technische Instrumente für eine konkrete Planung und Umsetzung von AR Inhalten an die Hand gibt.


M.Lehmann-Pape 2015