UVK 2010
UVK 2010

 

Melanie Huber – Kommunikation im Web 2.0

 

Nutzerbestimmtes Internet

 

Nicht nur die täglich sich potential vergrößernde Informationsmenge macht das Internet aus, nicht nur die sekundenschnelle Verfügung über zumindest eine Vielzahl von Recherchen und Antworten auf entsprechende Fragen macht das Internet zu einem, mittlerweile, fast unverzichtbaren Arbeitsmittel für eine Vielzahl von Tätigkeiten, vor allem die Kommunikation im Web hat sich in den letzten Jahren explosionsartig vermehrt.

 

Eine Kommunikation, die in vielfachen und differenzierten Formen im Internet ihre Ort findet. Das Schlagwort „Web 2.0“ ist das gängige Synonym für diese Art der sich, immer noch weiter, entwickelnden Kommunikationsform, die Einfluss nimmt auf breite Teile einerseits des Gesellschaft und andererseits des wirtschaftlichen Denkens, gerade im Blick auf Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Dies verdeutlicht sich unter anderem auch im Bereich dessen, was hier gerade passiert. Rezensionen, Beschreibungen, Kundenbewertungen sind in millionenfacher Zahl Teil der Kommunikation im Netz, eine Entwicklung, die noch vor wenigen Jahren undenkbar gewesen wäre, die aber durchaus ihre Einflüsse nun genommen hat. Die überwiegende Zahl von Verlagen, Herstellern, Anbietern von Dienstleistungen beginnt, die geballte Zahl der Internetnutzer einerseits zu unterstützen und andererseits für das eigene Marketing und die eigene Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen. Hunderte von Rezensionsportalen, Foren, Blogs bieten mittlerweile für fast jedes Produkt Meinungen, Tests und Bewertungen an.

 

Gut, dass mit Melanie Huber nun eine Praktikerin der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit in zweiter, überarbeiteter Auflage auf gut 230 Seiten einen genauen und, vor allem, differenzierten Einblick in die Kommunikationsstrukturen, ihre Voraussetzungen, ihre Nutzung und ihre Folgen, des Internet gibt. Huber ermuntert übrigens explizit Firmen, die Wirksamkeit der Maßnahmen von User Beteiligungen im Net nicht zu unterschätzen und durchaus Budgets umzuschichten. Statt teuren Marketings die Kommunikationsstrukturen des Internet zu nutzen und durch solche Maßnahmen auf Dauer gesehen eine breite Öffentlichkeit zu erreichen.

 

Hilfreich strukturiert sie die Kommunikationsphasen im Weg und bereitet den Umgang mit diesen und die Nutzung solcher professionell und leicht verständlich im Buch auf. Vom Finden der Zielgruppe über konkrete Recherche der Veröffentlichungen im Weg zum Eintritt in einen Dialog und zur letztendlichen Definition zielorientierter Maßnahmen ergeben sich Arbeitsweisen auch für Unternehmen, die den Umgang mit dem Web 2.0 hilfreich gestalten. Immer wieder betont sie für den professionellen Bereich die Chance, aber auch die Notwendigkeit, die multiplikatorischen Ressourcen der Internet Nutzer zu sehen und zu nutzen.

 

So entsteht auch im Konkreten mit Blick auf Facebook, Twitter, Blogs und vielfach anderen Kommunikationen im Internet ein Plädoyer der modernen Kommunikation für Pressearbeit und Marketing. Um hier die Spreu vom Weizen trennen zu können und in der zigtausendfachen Zahl von Plattformen und kleinen bis kleinst Seiten jene heraus zu filtern, die für das eigene Ziel hilfreich sein können, empfiehlt es sich, das hervorragende Kapitel über Multiplikatoren einerseits und das etwas theoretischere, aber ebenso hilfreiche Kapitel über eine Umsetzungsstrategie gründlich zu erarbeiten.

 

Zielgerichtet, aus der Praxis heraus, in absolut flüssiger und verständlicher Sprache mit vielfachen praktischen Beispielen bietet Melanie Huber in ihrem Buch alles notwendige an Material, um sich in der Verflechtung der Kommunikationsstrukturen des Web 2.0 bestens zurecht zu finden und dort, wo es sinnvoll erscheint, diese Strukturen für die eigenen Ziele und Mitteilungen bestmöglich zu nutzen.

 

M.Lehmann-Pape 2010