wbv 2011
wbv 2011

Patricia Arnold, Lars Killian u.a. – Handbuch E-Learning

 

Voraussetzungen, Bedingungen und Faktoren für erfolgreiches E-Learning

 

Auf knapp 400 Seiten (zuzüglich eines ausführlichen Anhangs und Literaturverzeichnisses) legen die Autoren eine umfassende Darstellung (für Praxis und Wissenschaft) der Planung, Produktion, Durchführung und Qualitätssicherung erfolgreichen E-Learnings vor. Jener Nutzung digitaler Medien im Bildungsbereich, deren oberstes Ziel die „Unterstützung aktueller, ganzheitlicher und qualitativ hochwertiger Bildungsprozesse“ ist.

 

Die Grundlage zur Erreichung eines solch hochwertigen Bildungsprozesses mittels digitaler Medien ist eine erprobte und evaluierte geeignete Konzeption. Eine solche findet sich im Buch durchaus, ebenso aber vielfältige Hinweise zur Entfaltung und Entwicklung eigen zu entwickelnder Ansätze und Anregungen zur Nutzung der vielfältigen methodischen Möglichkeiten des digitalen Lernens. Anhand dreier formulierter Ziele strukturieren die Autoren ihre Darlegungen. Zum einen wird das Thema „virtuelle Bildungsangebote“ aus dem Blickwinkel der Akteure, aber auch im Rahmen der Koordination und Kooperation der Beteiligten dargelegt. Zum zweiten ist das Handbuch dankenswerterweise „anwendungsorientiert“ verfasst und vermittelt so jeweils die fundierten wissenschaftlichen Ergebnisse in die Praxis hinein und zum dritten werden aus didaktischer Perspektive hierzu alle zentralen Handlungsfelder in den Blick genommen.

Handlungsfelder wie Gestaltungsgrundlagen, Gestaltung und Nutzung medialer Bildungsressourcen in virtuellen Bildungsräumen (Web-Based und Arbeiten mit Weg 2.0 Werkzeugen), ebenso die Lehr- und Lernprozesse in Planung und Durchführung, die Entwicklung eines Qualitätsmanagements und Hinweise für eine erfolgreiche Evaluation.

 

Besonders wichtig sind die Einlassungen der Autoren zu „Strategien, Stufen und Faktoren der Implementierung virtueller Bildungsangebote zur Erzielung und Sicherung ihrer Nachhaltigkeit“. Fast wäre zu raten, diesen Teil als Einstieg in das Buch und Thema zu wählen. Zum einen wird auf dem Hintergrund der Sicherung der Nachhaltigkeit die Gesamtkonzeption des Buches in ihrem logischen Aufbau erkennbar, zum anderen ist gerade jene Nachhaltigkeit (eben oft die fehlende!) die Crux vielfacher Versuche, mit digitalen Medien erfolgreiches Lernen und Lehren durchzuführen. Viele Elemente werden seit Jahren bereits genutzt, oft aber verpuffen die vermittelnden Inhalte nach doch kurzer Zeit. Das Element der Verankerung von Lerninhalten unterstützt durch digitale Medien ist daher ein entscheidendes für den Erfolg des E-Learning. Eine Form vielfacher Nutzung digitaler Medien unter Vernachlässigung der eigentlichen Lerninhalte bietet zwar vielfältige und „bunte“ Medien, aber eben keinen nachhaltigen Lernerfolg. „Nachhaltigkeit“ wird von den Autoren fundiert herausgearbeitet und nimmt letztlich in der gesamten Darstellung im Hintergrund den federführend roten Faden ein. Dass die Autoren für den gesamten Prozess auch vielfältige Bildungsressourcen vorstellen,  versteht sich von selbst.

 

Das Buch verdient den Titel „Handbuch“ in klarer Weise. Das Nachschlagen ist themenorientiert einfach möglich, die Kapitel nachvollziehbar gestaltet. Eine konzentrierte Erarbeitung ist allerdings notwendig, im „Vorbeigehen“ erschließen sich die vielfältigen und aufeinander aufbauenden Schritte zu einem erfolgreichen E-Learning nicht. Auf die Frage aber, wie erfolgreiche Lehr- und Lernprozesse zu konzeptionieren und durchzuführen sind, bieten die Autoren eine Vielzahl profunder Antworten und Handlungsmöglichkeiten zu allen elementaren Schritten des E-Learning. Das  Buch ist eine wichtige und gute Hilfe für alle, die im Bereich E-Learning konzeptionell und anbietend tätig sind.

 

M.Lehmann-Pape 2011