Gabler Verlag 2010
Gabler Verlag 2010

Wie in der Krise kommuniziert wurde und wird

 

Kommunikation in Krisenzeiten war 2010 so aktuell wie kaum ein anderes Thema aus dem Bereich der Kommunikation. Die logische Folge: Unmengen an Fachliteratur erscheinen zu diesem Thema und der interessierte Leser verliert schnell den Überblick über das große Angebot.

Das Buch „Kommunikation und Krise“ von den Hrsg. Torsten Oltmanns, Michael Kleinaltenkamp und Michael Ehret aus dem Gabler Verlag hebt sich durch ein besonderes Merkmal aus der Flut an Sachbüchern ab: statt Theorien aufzustellen und zu analysieren, lassen die Herausgeber auf 181 Seiten wichtige Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft zu Wort kommen oder wie der Buchrücken sagt: „Renommierte Wissenschaftler, erfolgreiche Meinungsbildner und erfahrene Praktiker“.

Die Authentizität und die Nachvollziehbarkeit der einzelnen Themengebiete, drei an der Zahl, ist durch dieses Buchkonzept gegeben. So gibt es für jedes Themengebiet mehrere Artikel von verschiedenen Autoren, die in dem jeweiligen Themengebiet über große Expertise verfügen. Hochrangige Persönlichkeiten wie Matthias Machnig, dem thüringischen Wirtschaftsminister oder dem leider bereits verstorbenen Hermann Scheer, u.a. Träger des alternativen Nobelpreises haben Artikel beigesteuert. Machnig z.B. schreibt in seinem Artikel über die Möglichkeiten und Grenzen von politischer Kommunikation, Scheer referiert über die Demokratieverlust in der Globalisierung.

Machnigs Tätigkeit als Wirtschaftsminister von Thüringen kommt dem Artikel spürbar zu Gute. Der Artikel gibt so einen Einblick in diese etwas andere Kommunikation. Machnig schafft es dabei durchgängig, verständlich und nachvollziehbar sein Thema rüberzubringen.
Hermann Scheer gelingt dies ebenfalls. Ohne große Umschweife nimmt er sich seinem Thema an und scheut sich nicht, seine Thesen knallhart zu formulieren.

Matthias Machnig und Hermann Scheer sollen hier symbolisch für die Qualität und die bemerkenswerte Autorenauswahl von „Kommunikation und Krise“ stehen. Bis auf wenige Ausnahmen verfügen die Artikel in diesem Buch über hohe Qualität und sind sowohl für Laien als auch für Experten interessant.

 

Robert Saegling 2010