Beltz 2010 8. Auflage
Beltz 2010 8. Auflage

Barbara Langmaack, Michael Braune-Krickau – Wie die Gruppe laufen lernt

 

Handreichung für die Arbeit mit Gruppen

 

In vielfältiger Weise geschieht ein Arbeiten mit (meist eher überschaubaren) Gruppen. In der Erwachsenenbildung, in der Fortbildung, in Arbeitsgruppe in Unternehmen, in der Schule, in freien Angeboten.

 

Hierbei gilt für all dieses Arbeiten mit Gruppen, wie Barbara Langmaack und Michael Braun-Krickau zu recht vorweg konstatieren, dass Lernen ein vielschichtiger Prozess ist, der von vielen Faktoren beeinflusst wird. Nicht nur von inhaltlichen, auch von äußeren Faktoren der Planung, Strukturierung, Raumgestaltung und vielem mehr. Im Zentrum der Überlegungen des Buches steht hierbei die themenorientierte Arbeit mit Gruppen auf Zeit. Für dieses Arbeiten wollen die Autoren eine umfassende Handreichung darbieten, die weniger an einzelnen Arbeitsthemen ihren Fokus hat, sondern Planung und Umfeld einer Arbeit mit einer Gruppe genauso hilfreich strukturiert, wie, im quantitativen Hauptteil des Buches, die vielfältigen kommunikativen Aspekte und Interventionsmöglichkeiten für eine konstruktive Gruppenleitung betrachtet.

 

Aus der Praxis für die Praxis bieten die beiden Autoren auf dieses Ziel hin eine Vielzahl von Anregungen und Hinweisen, an mancherlei Beispielen eindrücklich veranschaulicht, die in bester Weise Gruppen- und Seminarleitern bei der Planung und Umsetzung konkreter Gruppenprojekte helfen. Eine Gruppe läuft in der Regel nicht von alleine, äußere und innere Hilfestellungen sind notwendig und werden zu Recht vom Leiter der Gruppe auch erwartet.

 

Im Aufbau des Buches gehen die Autoren von der ersten Idee für ein Projekt aus, bieten im weiteren Hinweise für erste Gespräche und einen Kontrakt mit einem eventuellen Auftraggeber, helfen bei der Grob- und Feinplanung des Projektes, setzen einen wichtigen Augenmerk auf die immer wieder entscheidende Anfangsphase eines beginnenden Gruppenprozesses und stehen mit vielen Hinweisen bei der konkreten Durchführung zur Seite. Auch das Ende eines konkreten Projektes und der damit verbundene Ausstieg aus der Lern- und Arbeitsgruppe finden ausreichend und qualitativ hochwertig Beachtung.

 

Das Buch ist durchgehend sprachlich verständlich dargelegt, wenn auch äußerst textbezogen. Der rote Faden allerdings ist jederzeit erkennbar, hilfreiche Beiwerke für ein praxisorientiertes Arbeiten mit dem Buch, bei dem jederzeit das entsprechende Kapitel übersichtlich genutzt werden kann.

Inhaltlich gelungen und hilfreich durchaus auch im Blick auf das Arbeiten vor dem Arbeiten. Die Wichtigkeit konkreter Absprachen, verbindlicher Kontrakte und die Bereitstellung von Raum und Material ist für den Erfolg einer gemeinsamen Arbeit ebenso wichtig wie die inhaltliche Vorarbeit, das wird in der Praxis oft unterschätzt und findet hier einen ausführlichen Raum.

Ebenso hilfreich sind natürlich die Betrachtungen und Einlassungen für die Hauptarbeitsphase. Förderliche Interventionen, hilfreiche Praxisbeispiele, Hinweise auf mögliches verdecktes Abwehrverhalten und Widerstand werden genauso kompetent geschildert, wie die konkrete Struktur einer konstruktiven Arbeit mit Blick selbst auf die Pausengestaltung und Pausenthemen.

 

Rundum informativ, verständlich, nachvollziehbar und praxisorientiert bietet das Buch eine wesentliche Hilfestellung für den gesamten Prozess eines Arbeitens mit Gruppen von der Idee über die Planung bis zur Vereinbarung und Durchführung eines konkreten Projektes. Ebenso werden einige oft unterschätzte Elemente der Gruppendynamik wie das äußere Setting, die Gestaltung der Pausen und die vielfältigen wirksamen Formen von Feed Back nicht vergessen.

 

Alles in allem praxisnahe Themen, die für das eigene Arbeiten mit Gruppen den roten Faden mit an die Hand geben können, basierend auf Erkenntnissen der TZI (Ruth Cohn). Eine Hilfe für jene Gesetzmäßigkeiten vom Arbeiten mit Gruppen, die im Vorfeld planbar sind.

 

M.Lehmann-Pape 2010