Walter Verlag 2010
Walter Verlag 2010

Brigitte Dorst – Lebenskrisen

 

Krisenkompetenz  erwerben

 

Nichts fürchten Menschen so sehr wie drohendes Unheil in jedweder Form, gemeinhin Krise genannt. Schicksalsschläge, Krankheit, Unfälle, Trennungen, Verluste, Verlust der Arbeitsstelle, mannigfaltig sind jene Ereignisse, die Krisen auslösen können. Besonders schwierig wird es, wenn Krisen unverhofft über einen hereinbrechen. Schwierig für den, der die Krise hat, schwierig aber auch für das engere Umfeld, denn dort wird in der Regel ja zunächst versucht, die Krise anzusprechen und zu bewältigen. Meist sind alle Beteiligten bedauerlicherweise eher ungeübt darin, schwierigen Lebenssituationen zu begegnen.

 

Andererseits gibt es wenig andere Orte des Lebens, die dazu führen, echte und tiefe Veränderungen auf den Weg bringen zu können wie eine Krise. Krisen tragen somit Risiken und Gefahren einerseits, aber auch Chancen andererseits in sich.

 

Beide Aspekte der Krise und alle beteiligten Seiten nimmt Brigitte Dorst in ihrem Buch auf und führt sie erläuternd einem möglichen, konstruktiven Umgang zu.

 

Um die Gefahren und Risiken abmildern zu können und die Chancen besser nutzen zu können bedarf es einer Kompetenz im Umgang mit Krisen. Krisenkompetenz ist das Stichwort, das  aus Brigitte Dorsts Arbeit als Psychotherapeutin heraus erwachsen ist.

Nicht billige Ratschläge, schnelle Hilfe  oder schale Trostworte sind es daher, die den Leser im Buch treffen, sondern eine höchst kompetente und differenzierte Aufarbeitung.  

Zunächst dessen, was eine Krise genau ist im ersten Teil des Buches, um im zweiten Teil dann eine Vielzahl möglicher, hilfreicher Zugangswege vermittels von Bildern, Geschichten und Symbolen an die Hand zu geben. Denn was benennbar ist, wird fassbar, was fassbar ist, kann wesentlich eher bearbeitet werden, als es allein ein Wust von Gefühlen wäre.

 

Gerade die sehr differenzierte Darstellung des inneren Ursprungs von Krisen und der verschiedenen Gesichter, die eine Krise nach außen tragen kann ist eine besondere Stärke ihrer Darstellung. Seien es Verluste, Trennungen oder Krisen, die zur Reifung führen, Krisen in Partnerschaften, Erkrankungen, beruflichen Überlastungen, Sterben Tod und Trauer, alle Bereiche würdigt Dorst je in ihrer Eigenheit und ermöglicht so dem Leser, Krisen deutlich differenzierter einschätzen zu können.

Zudem, auch das besonders wichtig, gibt sie einen grundlegenden Überblick über den Bereich der Hilfe in Krisen. Besonders wichtig, da sich Menschen in Krisen zunächst intensiv ihrem Umfeld zuwenden, um dort Hilfe zu suchen.

 

Mit einer Vielzahl von möglichen, vor allem symbolischen, Zugängen erhält der Leser im zweiten Teil des Buches sodann in sehr verständlicher und nachvollziehbarer Form einen Überblick über stärkende Interventionsmöglichkeiten in Krisensituationen. Besonders gelungen verankert sich nach dem Lesen das Symbol des Berges für die Bewältigung schwieriger Aufgaben und die Schritt für Schritt Besteigung desselben. Aber auch mit den Bildern von Spirale und Labyrinth ermöglicht sich ein verstehender Zugang zu Krisen der inneren Verirrung und Verwirrung.

 

Sichelrich ist gerade dieser zweite Teil kaum mit der nötigen inneren Ruhe umzusetzen, wenn eine Krise bereits im Raume steht. Aber als mögliche Vorbereitung auf Krisensituationen bietet sich hier viel hilfreiches, auf das zum einen man selbst, wenn Krisen anstehen, zurückgreifen kann, was aber gerade dann hilfreich nutzbar ist, wenn man sich in der Situation eines Krisenbegleiters in Beziehungen und Freundschaften wiederfindet.

 

Natürlich ersetzt das Buch in keiner Form eine professionelle Hilfe in Krisen, andererseits könnte es nach der Lektüre durchaus gelingen, zumindest die innere Einsicht und den Weg zu einer solch professionellen Beratung sehen und freimachen zu können.

 

Dem gesamten Buch spürt man in Stil und Inhalt ab, dass Brigittes Dorst über ein reiches Fundament an Erfahrungen in der psychotherapeutischen Begleitung von Krisen verfügt und es ihr hierbei oft gelingt, ein griffiges Bild oder Symbol mit in diese Begleitung zu bringen, die die Krise selber ein stückweit deutlicher fassbar und damit bearbeitbar gestaltet.

 

Somit ist das Buch für viele Adressaten geeignet. Fundiert gearbeitet um als Einstieg in das weitere psychologische Arbeiten zu dienen, mit genügend Praxisbezug, um im Blick auf Krisen und/oder deren Begleitung eine Grundkompetenz zu vermitteln.

 

M.Lehmann-Pape 2010