Carl Auer Verlag 2010
Carl Auer Verlag 2010

Claude Rosselet, Georg Senoner – Management macht Sinn

 

Organisationsaufstellung als Methode des Managements

 

Noch ist die Methode der Organisationsaufstellung nicht umfassend bekannt, obwohl durchaus an vielerlei Orten der Beratung zumindest in Teilen bereits mit ihr gearbeitet wird.

Das eine Übertragung der Aufstellungsarbeit aus der systemischen Familientherapie auch in anderen Bereichen von Systemen Sinn machen kann, liegt allerdings auf der Hand. Auch in Unternehmen entstehen naturgemäß vielfältige Verflechtungen, die in weiten Teilen nicht bewusst wahrgenommen und damit einer Bearbeitung zugeführt werden.

 

Bedeutend für die Zukunft könnte die Methode vor allem darin sein, auf innovative Weise Ressourcen von Unternehmen zu erspüren und in das Bewusstsein der Managementebene auf andere Art und Weise mobilisierend zu führen, als es rein vernunftgeleitete Ansätze vermögen.

Pläne neigen erfahrungsgemäß dazu, nicht eins zu eins umgesetzt zu werden. Neben Planungen entfalten sich erfolgreiche Ansätze, an die bei der Planung gar nicht gedacht wurde, ebenso scheitern Teile der Pläne oder werden erst gar nicht wirklich umgesetzt. Die Schnittstelle zwischen Planung und Umsetzung entzieht sich somit scheinbar einer vollständigen, vernunftgeleiteten Kontrolle.

 

Genau jene Schnittstelle aber ist es, an der sich Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens entscheiden und an der die Methode der Organisationsaufstellung hervorragende Erkenntnisse zu generieren vermag. Wesentliche und wichtige Triebkräfte für eine Organisation liegen zum größten Teil, das ist die zugrunde liegende Beobachtung des Buches, im „stillschweigenden Wissen der Organisationen“ verborgen.

 

Um diesen Schatz heben zu können, legen die Autoren nun ein griffiges, nachvollziehbares und umfassend an der Praxis orientiertes Buch vor, das sich weniger in Spekulationen, sondern viel deutlicher in dargestellten Beobachtungen und der möglichen Schlüsse aus diesen ergeht.

 

Im ersten Teil werden hierzu methodische Grundlagen gelegt und der Prozess der Systemaufstellung verständlich bekannt gemacht. Besonderen und breiten Raum geben die Autoren dem Augenmerk auf das implizite Wissen, dem „Murmeln“. Gerade für dich rationale nüchtern strukturierte Welt und Sprache von Unternehmen und Managern ist dieser Teil des Buches wichtig, um die Scheu oder Ablehnung möglicherweise als „esoterisch“ abqualifizierten Begriffe der systemischen Aufstellung ablegen zu können und den Blick auf tatsächlich dem Bewusstsein noch verborgene Einsichten und Ressourcen zuwenden zu können.

Im zweiten Teil des Buches werden eine Vielzahl von Methoden und Möglichkeiten vorgestellt, beleuchtet und durch praktische Erfahrungen ergänzt und erhärtet, die in großen Teil leicht im Managementkontext umgesetzt werden können. Unter Begleitung eines erfahrenen Beraters sind Führungsebenen von Unternehmen somit zügig in die Lage versetzt, das inne liegenden Wissen der Organisation für die Arbeit nutzbar zu erforschen.

 

Einige ergänzende Methoden und die Darlegung des Organisationsbegriffes K.E.Weick führen über den konkreten methodischen Aspekt hinaus in eine grundlegende Form der Überlegung moderner Führungsmethoden.

 

Sprachlich allzeit verständlich, geordnet und nachvollziehbar dargelegt bauen die Autoren zum einen Ressentiments der „rationalen“ Haltung gegenüber auf den ersten Blick nicht griffigen Bereichen menschlichen Seins ab und ermöglichen zum anderen durch die konsequente Ausrichtung auf die Praxis ein zeitnahes Umsetzen und Arbeiten mit den vorgestellten Methoden.

 

M.Lehmann-Pape 2010