Beltz 2008
Beltz 2008

Eckard König / Gerda Volmer  - Handbuch Organisationsberatung

 

Methoden und Instrumente für die praktische Beratungsarbeit

 

Der Begriff "Beratung" ist mittlerweile im professionellen Sinne allseits bekannt und gut verankert. Beratungsprozesse stellen jeweils ein komplexes System von Interaktionen dar, das reflektiert und austariert anzuwenden ist, um einen höchstmöglichen Erfolg der Beratung zu gewährleisten.

Eckard König (Sozialwissenschaftler in Paderborn und Systemischer Organisationsberater) und Gerda Vollmer (Kommunikationstrainerin) wenden sich in ihrem, im umfassenden Sinne des Wortes, "Handbuches" auf gut 500 Seiten den umfassenden Elementen strukturierter, systemischen Beratung zu.

In acht Kapiteln wird, logisch und folgerichtig aufeinander aufbauend, zunächst in die Grundlagen der Organisationsberatung vermittels Erklärungsmodellen menschlichen Handelns eingeführt. Im Anschluss wird der Beratungsprozess umfassend erläutert, bevor der Blick auf das soziale System (das Beratungsumfeld) gerichtet wird. Es folgen Darstellungen zu den gängigen Diagnoseverfahren innerhalb der Beratung, Beratung in Triaden und Teams und die Durchführung von Beratungen im Blick auf komplexe Systeme.
Kapitel 7 bereitet den Abschluss des Buches vor, Thema ist die Abschlussphase der jeweiligen Beratung mit Evaluierung und Stabilisierung. Wichtig, das hier die Zielorientierung und das Arbeiten auf einen konkreten Abschluss hin deutlich vor Augen gerückt werden. Systemische Organisationsberatung ist und soll kein endloser, offener Prozess sein, sondern mit einem klar definierten Ziel zu einem Abschluss unter qualitativer Verbesserung der Situation führen.
Das letzte Kapitel bietet noch einmal grundlegende Betrachtungen zum Beratungssystem. Mit Darstellungen des zugrunde liegenden, humanistischen Menschenbildes und eindrücklicher Verankerung der Verantwortung im Rahmen professioneller Beratung.

Von besonderem Gewicht ist in meinen Augen der Blick auf das Beratungssystem in Kapitel 8 des Buches, denn alle vorherigen Schritte von der Diagnose über die Bearbeitung komplexer Gruppen in problematischen Situationen können nur einer effektiven Bearbeitung zugeführt werden, wenn ein "stabiles Beratungssystem" vorliegt. Einsichtig und gelungen dargestellt ist die notwendige Unterscheidung zwischen den direkt handelnden Personen des Beratungssystems und jenen Personen, die, auch wenn nicht Teil des engeren Systems, den "Erfolg des Beratungsprozesses" maßgeblich beeinflussen (Stakeholdersystem). In ausführlicher Weise werden an diesem Ort alle notwendigen Bedingungen im Blick auf professionelle Beratungen angesprochen, erläutert und für den Leser zur Umsetzung vorbereitet.

Nicht nur in diesen Hinsichten, in fast jedem Bereich bietet das Handbuch eine hervorragende Hilfe für die Praxis. Sowohl für die Planung konkreter Beratungsprozesse, wie für die Umsetzung und die Reflektion innerhalb des konkreten Beratungsprozesses.

Sprachlich eingängig, umfassend recherchiert und mit einem ausführlichen Literaturverzeichnis versehen ein Lern- Hilfs- und Nachschlagewerk, das bestens zu nutzen ist. Aufgrund der erkennbar hohen Praxiserfahrungen der Autoren ist es verzeihlich, dass neuere Ansätze der Theorie wenig bis keine Berücksichtigung finden, auch wenn dies natürlich für ein Werk aus dem Jahre 2008 ein deutliches Manko darstellt. Die praktische Nutzbarkeit allerdings erleidet dadurch wenig bis keinen Abbruch.

Das Handbuch ist als Handbuch konzipiert, somit ein Überblick voller Anregungen und Reflektionsmöglichkeiten. Bestens geeignet in der Praxisanwendung für jeden professionellen Berater und für jene, die auf dem Weg sind, ein solcher zu werden. Auch interessierte Laien finden einen vertiefenden Einstieg in die systemische Beratungspraxis, wenn auch nicht den neuesten Stand der Diskussion.
Als "Lesebuch" für nebenbei allerdings nicht geeignet

 

M.Lehmann-Pape 2010