Gabler 2010
Gabler 2010

Gerhard Schwarz – Konfliktmanagement – Konflikte erkennen, analysieren, lösen

 

Konflikte angehen statt vermeiden

 

Konflikte  sind weder im privaten,  noch im beruflichen Bereich auf Dauer vermeidbar, höchstens ist es möglich, auf Kosten der eigenen Person Konflikte beständig nicht auszutragen.

Eine Haltung allerdings, weit verbreitet, die sich auf Dauer gesehen für keinen der Beteiligten wirklich auszahlt. Oft fehlt allerdings zum offensiven Angehen eines Konfliktes einfach das nötige methodische Instrumentarium und daher überwiegt die Unsicherheit auf dem Feld der Konfliktarbeit. Das Buch von Gerhard Schwarz wendet sich in konstruktiver Form diesem, vielfach von Unsicherheiten geprägten, Feld der Konflikte zu.

Es gelingt ihm im Verlauf des Buches in bester Weise, das flaue Gefühl durchaus erkennbar zu reduzieren und er bietet eine strukturierte Anleitung, Konflikte konstruktiv anzugehen und für alle Beteiligten fruchtbar zu nutzen. Somit gelingt es Schwarz, eine ausgereifte Methodik an die Hand zu geben, sich Konflikten gut vorbereitet zu stellen.

 

Die noch einmal überarbeitete, nun vorliegende 8. Auflage wendet sich zudem hoch aktuellen  Konflikten wie im Blick auf das fast schon leidige Thema der Finanzwirtschaft mit zu. Wie im Blick auf dieses Thema bietet das Buch auch ansonsten eine Vielzahl einprägsamer und nachvollziehbarer praktischer Beispiele, an denen Schwarz sein System grundlegend verdeutlicht.

 

Im Betrachten von Konflikten zum einen als Störung von Abläufen und Beziehungen, zum anderen aber auch als Chance der Entwicklung und der Nutzung kreativer Energien setzt Gerhard Schwarz seinen Schwerpunkt. Seine große Stärke ist hierbei ein durchweg strukturiertes und logisch aufeinander aufbauendes Denken, das es dem Leser leicht macht, Schritt für Schritt das Wesen, die genaue Analyse und die konstruktive Bewältigung von Konflikten nachzuvollziehen und in die eigene Arbeit umgehend Schritt für Schritt mit einzubauen. Theorie und Praxis liegen im Buch in gleichwertig hoher Qualität vor, ein echte Hilfe zum Verstehen und Bearbeiten auch schwierigster Konfliktsituationen.

 

Im Ablauf definiert Schwarz zunächst, was ein Konflikt ist und verbleibt hier wohltuend in den konstruktiven Elementen und Möglichkeiten. Konflikte sind kein Drama, sondern zunächst einfach Ausdruck unterschiedlicher, noch unreflektierter,  Sicht- und Seins-Weisen, die zum einen durchaus auf Gemeinsamkeit hinweisen (sonst hätte man keinen Konflikt) und zum anderen das Rohmaterial für notwendige Veränderungen in sich tragen.

Es folgt eine präzise Betrachtung der Analyse von Konflikten mitsamt einer ausführlichen Vorstellung gängiger Analysemethoden und eine umfassende, den größten Teil der 400 Seiten einnehmende, sprachlich gut verständliche Darstellung der verschiedensten Konfliktarten.

Gut gelungen ist hier die sauber getrennte Betrachtung von Konflikten in Institutionen gegenüber Systemkonflikten, die anderenorts vielfach zu sehr in eins gesehen wird.

Ebenso wesentlich und äußerst praxisnah die ausführliche Betrachtung möglicher Gruppenkonflikte in all ihren Teilbereichen, sicher eine Form von Konflikten, die gerade in Arbeitsbereichen vielfach unterschwellig an der Tagesordnung sind.

Abgerundet wird das Buch durch einen praktisch orientierten Blick auf mögliche Konfliktlösungen und dazugehörige Interventionen.

 

Im letzten Kapitel versäumt es Gerhard Schwarz nicht, einen gesonderten Blick auf Produktwidersprüche zu lenken. Ein bisher kaum behandeltes Thema, in dem ein nicht lösbarer Widerspruch eines Produktes in sich zum Thema wird.

Das Ausbalancieren von negativen und positiven Produkteigenschaften als Voraussetzung zur Bearbeitung und Akzeptanz des Produktes ist hier als ganz eigenständiger Blick herauszuheben.

 

Aufgrund der Komplexität von Konflikten sind die Ursachen nicht immer leicht verständlich. Auch das Buch von Gerhard Schwarz braucht an manchen Stellen durchaus eine Einarbeitungszeit. Das vertiefende Verständnis für alle möglichen Bereiche von Konflikten, vorrangig im Berufsleben und in Organisationen allerdings lohnt diese intensivere Beschäftigung mit dem Buch und seinen Thesen und Hilfestellungen.

Im Blick auf oft lange schwelende Konflikte an vielen Orten gerade der Arbeitswelt mitsamt ihrer destruktiven Einflüsse auf Motivation und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter liegt es auf der Hand, dass ein solch differenziertes Hilfsmittel zu Bearbeitung von Konflikten von deutlichem Wert ist.

 

M.Lehmann-Pape 2010