wbv 2012
wbv 2012

Jürgen Nowoczin – Kollegiale Beratung in der Führungspraxis

 

Entwicklungsmöglichkeiten für Führungskräfte

 

Das bei Seminaren und Trainings die Wirkung der Maßnahem hinter den Erwartungen zurückbleibt, ist nicht nur eine Beobachtung, die Jürgen Nowoczin konstatiert, sondern ein Erleben, dass sicherlich auch der Erfahrung vieler Teilnehmer an solchen Maßnahmen entspricht. Und dies auf dem Hintergrund, dass in der modernen Arbeitswelt und deren Ansprächen an Führungskräfte die Personalentwicklung eine der wichtigsten Grundlagen für eine effiziente Führung darstellt.

 

An einem konkreten Beispiel, der Demag Cranes&Components GmbH dekliniert Jürgen Nowoczin in dieser vorliegenden Studie durch, wie der „hilfreiche Erfahrungsaustausch“ mit Kollegen als erfolgreiches und effiziente Entwicklungsinstrument für Führungskräfte umgesetzt und genutzt werden kann. Damit legt er ein methodisch wichtiges und, vor allem, tatsächlich sinnvolles und praktikables Element für die Personalentwicklung  auf Führungsebene vor, wie sich nicht nur anhand der konkreten „Erfolgsgeschichte“ der Demag im Buch aufweisen lässt.

 

Implementiert in Struktur, Strategie und Kultur eines Unternehmens ist der unbestreitbare und nachweisbare Erfolg dieses „integrierten Instruments“ vor allem darin zu sehen, dass konkret vor Ort in der Praxis der Führung und dem alltäglichen beruflichen Kontext unmittelbar Beratungserfolge sich einstellen und ebenso für die konkrete Situation wirksam sind.

 

Die theoretischen Grundlagen, die zu schaffenden Voraussetzungen und die schrittweise Umsetzung in die Praxis legt Nowoczin verständlich und nachvollziehbar vor. Hierbei zeigt er überzeugend gerade den praktischen Prozess in der Demag vor, verweist aber auch auf ergänzende und wichtige Maßnahmen wie das „Schauen über den Tellerrand“ der Führungskräfte in andere Unternehmen mit ähnlichen Problemen hinein und das flankierende Angebot eines „externen“ Coachings für die entsprechenden Führungskräfte, das allerdings wieder zurückgebunden wird an die kollegiale Beratung.

 

Dass dieses System tatsächlich erfolgreich „an den Mann / die Frau“  gebracht werden konnte, zeigen ganz einfache Zahlen der Evaluation. Waren vor Beginn des Projektes 67,2 Prozent der Mitarbeiter skeptisch, zeigen sich 88,.6 Prozent nach zwei Jahren rundherum begeistert. Die Implementierung in die Arbeitsstruktur vor Ort ist auch nach 6 Jahren hoch gegeben, die sich entfaltende Effizienz der Personalentwicklung und der Lösung konkreter Problemstellungen nachweisbar.

 

Ein „Do it Yourself“ Buch ist die Studie allerdings nicht, grundlegend sollte zur Einführung eines Systems der kollegialen Beratung eine professionelle Begleitung federführend im Raume stehen und auch die flankierenden Maßnahmen in einer Hand übernehmen.

 

Jürgen Nowoczin zeigt in seinem Buch überzeugend die weitergehenden Möglichkeiten der kollegialen Beratung auf Führungsebene in Unternehmen gegen rein externe Schulungen auf und gibt Methoden und Instrumente an die Hand, mittels derer Unternehmen sich auf den Weg zu einer effizienten kollegialen Beratung und damit einer integrierten Personalentwicklung begeben können.

 

M.Lehmann-Pape 2012