Patmos 2014
Patmos 2014

Kate N. Thieda – Ich bin an Deiner Seite

 

Viele ganz praktische Hilfen

 

Angststörungen sind durchaus verbreitet, viele Menschen leiden in verschiedenen Betroffenheitsgraden unter Einschränkungen durch überwertige innere Ängste.

 

Einschränkungen, die es auch für Partner und Partnerinnen, für die Familie und Freunde oft nicht einfach machen, einen konstruktiven Umgang mit diesen Ängsten zu finden.

 

„Das Zusammenleben mit einem Menschen der unter Ängsten leidet, kann aufreibend und frustrierend sein“.

Weil sich diese Ängste oft der Logik, dem „vernünftigen Gespräch“ völlig entziehen.

 

Eine praktische Hilfe zu geben, das ist das (vorweg gesagt, durchaus gelungene) Vorhaben der erfahrenen Psychotherapeutin Kate Thieda.

 

Zum einen bietet sie verständliche und umsetzbare Vorschläge für Interventionen, die im Alltag der auftretenden Angst entgegengesetzt werden können, zum anderen gibt Thieda dem Leser eine ganze Reihe von sinnvollen und hilfreichen Hinweisen an die Hand, tatsächlich (wenn auch langsam und Schritt für Schritt), Veränderungen in den Auswirkungen der Angst auf den Weg bringen zu können.

 

Was ist diese Angst? Wie beeinflusst das Angstverhalten die Beziehung? Welche Maßnahmen können ergriffen werden, um positive Veränderungen zu bewirken?

 

Ohne eine Therapie ersetzen zu wollen, arbeitet Thieda gründlich diese Fragestellungen ab und konzentriert sich auf die „allgemein-alltäglichen“ Möglichkeiten im Umgang mit einem angstvollen  Partner/in.

 

Wobei sie zunächst die Grundlagen der Angst, der Behandlung, der Auswirkungen auf die Beziehungen  und typische Reaktionen des Partners auf solche Angst darlegt, bevor sie im Anschluss die praktischen Möglichkeiten zur Intervention Schritt für Schritt bespricht.

 

Hilfreiche Kommunikationsstrategien, Techniken zum Abbau von Angst und Anspannung, ein differenzierter Umgang mit den verschiedenen Formen der Angst, Änderungen im Lebensstil in den blick nehmen, welche die Lage entspannen können, aber auch sich selbst in all dem nicht aus dem Blick verlieren („Gut für sich selber sorgen“), umfassend findet der Betroffene für sich Anregungen, Übungen und Möglichkeiten, aktiv dem Partner/in und seinen überwertigen Ängsten zur Seite zu stehen.

 

Insgesamt löst dieses Buch natürlich nicht die Ursachen von Angststörungen und ersetzt keine (ab einem bestimmen Grad notwenige) Therapie.

 

Aber mit Hilfe der vielen sorgfältigen Anregungen im Buch ist es zunächst vor allem möglich, aus der vorhandenen Ohnmacht heraustreten zu können (ängstliche Menschen können sehr stark in ihrer Beeinflussung der Atmosphäre sein), ein stückweit den Umgang mit der Angst wieder aktiv in die eigenen Hände zu nehmen und hier auch im praktischen Umgang mit leicht bis stark ängstlichen Partnern Wege der Erleichterung und der konstruktiven Entwicklung gegen die „Lähmung der Angst“ zu finden.

 

 

Eine hilfreiche Lektüre gerade gegen den Druck eines „Nachgebens“, der Angst „Zugeständnisse“ zu machen und gegen die eigene Hilflosigkeit bei drängender und drückender, die Beziehung stark belastender Angst.

 

M.Lehmann-Pape 2014