Kösel 2010
Kösel 2010

Michael Titze, Inge Patsch – Die Humorstrategie

Durch Humor entkrampfen

Das Lachen entspannt ist altbekannt. Ebenso, dass durch Humor festgefahrene Situationen und manch drohende Konflikte ihre Schärfe zunächst verlieren und damit eine aufgelockerte, konstruktive Stimmung entsteht, die manchen Neuansatz ermöglichen und das Gesprächsklima befördern. Dies gilt allerdings nur, wenn Humor in angemessener Weise eingesetzt wird.

Dieses rechte Maß stellen die Autoren von Beginn an klar. Es geht bei der vorgestellten, Humorstrategie mit therapeutischem Hintergrund nicht um kurzfristige Lacher und zynische Schlagfertigkeit, beides hat auf Dauer eher verletzende Wirkungen und belastet die Beziehungen. Mit Humor allerdings sich selbst und Situationen relativieren zu können trägt durchaus förderliches für die Lösung von Problemen und Konflikten in sich. Diese förderliche Eigenschaft des Humors führen die Autoren strukturiert und mit einer Vielzahl von praktischen Beispielen in eine mögliche Strategie des Umganges mit Problemen hinein, die in einer heiteren Gelassenheit letztlich münden kann.

In der Relativierung der eigenen Wichtigkeit, der humoristischen Überspitzung von aufgeladenen Situationen verbinden sich kindlichen Spontaneität und erwachsene Vernunft zu einer möglicherweise entspannten Haltung, mit der es durchaus gelingen kann, viele Situationen anders anzugehen und neu zu bewerten. Durch den Einsatz von Humor und Ironie gelingen Kursänderungen, die helfen, verfahrene Situationen zu verlassen und neue, kommunikative Wege zu erschließen.

Im ersten Teil wendet sich da Buch zunächst den Voraussetzungen zu, beschreibt die Seins weise und Entwicklung einerseits der kindlichen Seite und andererseits der erwachsenen Seite im Menschen und zeigt die Stärke einer aktiv gelebten Verbindung beider Seiten im Leben auf. Sodann wenden sich die Autoren einer Vielzahl von Möglichkeiten der praktischen Umsetzung zu, Humor in verschiedenster Art und Zielrichtung durch Widersinn, Übersteigerung, spontaner Richtungsänderung und einer gehörigen Portion Unbefangenheit für das eigene Leben strategisch zu nutzen. Dies alles dient dem Ziel einer durchaus notwendigen Reduktion auf das je Nahe Liegende, auf das Machbare und Mögliche statt auf das Perfekte ständig zu schielen, auf die Relativierung auch der eigenen Wichtigkeit und damit auf eine zunehmende Gelassenheit und Geduld im und mit dem eigenen Leben.

An einer Vielzahl von Beispielen und mithilfe einer Vielzahl von Witzen und Zitaten von Humoristen führen die Autoren die entkrampfenden Möglichkeiten des Humors eindrücklich und verständlich vor Augen.

An manchen Stellen fällt es dennoch schwer, die gedachte Strategie genau zu verstehen und sich einer möglichen Umsetzung zu öffnen. Dies mag mit zunehmender Dauer des Buches auch darin liegen, dass eine nicht unerhebliche Zahl von humorig-schlagfertigen Beispielen und Vorschlägen doch manches Mal eher renitent denn ironisch wirken,  wenn in aufgeheizter Situation in solche vorgeschlagener, teils frech wirkender Weise geantwortet wird. Nicht alles am Buch ist somit umgehend umsetzbar, eine eigener, konstruktiver Umgang und Einsatz des Humors muss durchaus noch gefunden werden.

Unbestritten aber gelingt es den Autoren, die mögliche Gelassenheit zu skizzieren, die mit einer humorvollen statt mit ständig bierernster Haltung das eigene Leben und den Umgang mit sich und den anderen durchaus entspannen können.

Gerade in konfliktträchtigen Situationen öffnet das Buch den Blick für ganz andere, mögliche Herangehensweisen, ohne dabei immer den rechten Ton zu treffen und unmittelbar nutzbar zu sein. Als Orientierung auf dem Weg eigener Entwicklung allerdings bietet das Buch eine durchaus unterhaltsame, verständliche und ganz andere Möglichkeit der Bearbeitung schwieriger Situationen. Im Grundsatz somit durchaus Bedenkenswert, im Konkreten manches Mal besser nicht im Wortsinne zu nutzen.

 

M.Lehmann-Pape 2010