Beltz 2012
Beltz 2012

Siegmar Saul – Führen durch Kommunikation

 

Praxisorientierte Konzepte

 

Übersichtlich, sprachlich äußerst verständlich gehalten (zumindest für jene Leser, die einen gewissen Grundeinblick bereits in die Methoden der Gesprächsführung erhalten haben) und breit praxisorientiert. So stellt sich dieses „Hilfe für Mitarbeitergespräche“ auf ihren knapp 250 Seiten dar.

 

Wobei in einem ersten Teil (knapp 90 Seiten) grundlegende Techniken und durchaus auch eigene, innere Haltungen vorgestellt werden (achten auf nicht sprachliche Botschaften, einen Gesprächsplan erstellen, Eröffnungen und Gesprächsabschlüsse, Ich-Botschaften, Fragetechnik, Feed-Back als Führungsinstrument und manches mehr), während der zweite Teil des Buche für eine ganze Reihe absolut üblicher Mitarbeitergespräche „Phasenkonzepte“  vorlegt, mit Hilfe derer eine Vorbereitung und eine strukturierte Gesprächsführung unter Einbeziehung der Techniken durchaus zur Umsetzung einladen.

 

Vom „Anerkennungsgespräch“ über das „Jahresgespräch“, vom „Beurteilungsgespräche“ 8oft eine nicht einfache Situation) bis zum „Kritikgespräch“ (welches in der Gefahr steht, leicht zu entgleisen), von der „Auftragerteilung“ zum „Zielvereinbarungsgespräch“ und so manchen anderen Arbeitsgesprächen werden hier wesentliche und wichtige Gespräche planbar strukturiert, wobei auch „kleine Mitarbeitergespräche“ zur Beziehungspflege oder zur einfachen, kurzen Mitteilung von Ergebnissen nicht zu kurz kommen.

 

Das man z.B. im kritischen Gespräch seine Kritik „dem anderen wie einen Mantel hinhalten könnte, so dass er hineinschlüpfen kann..... und seine Kritik nicht wie einen nassen Waschlappen um die Ohren schlagen“, jeder weiß, dass dies sicherlich die sinnvollste Methode zur kritischen Rückmeldung ist. Doch ohne konkrete Vorbereitung, ohne Plan, Strategie und benötigte Techniken kippen gerade solche Gespräche doch all zu oft, selbst bei besten Vorsätzen, in eine „Waschlappen“ Richtung.

 

Saul öffnet mit seiner sachgerechten und übersichtlichen Darstellung bei diesem Thema (wie bei allen anderen Einlassungen auch) nicht nur den Blick für eine konstruktive Gestaltung des Gesprächs (einen „Fahrplan“, der auch Unwägbarkeiten mit einbezieht), sondern, und das ist fast das Wichtigste, er motiviert nachgerade dazu, die Möglichkeiten der verschiedenen Gesprächsanlässe für sich anzunehmen und anzugehen. Von der konzentrierten Vorbereitung eines solchen Gespräches bis zur Gesprächsführung, abgestimmt auf die einzelnen Phasen des Gespräches, findet der Leser in einfachen und einprägsamen Sätzen übersichtlich vor, welche Etappen, Möglichkeiten, Techniken, aber auch Fallen Gespräche beinhalten können.

 

Ob der übersichtlichen Struktur des Buches wird sicher der ein oder andere Leser weiter vertiefende Ausführungen  vermissen, ebenso finden sich durchaus die ein oder anderen Allgemeinplätze im Buch („Auf einen groben Klotz gehört manchmal ein grober Keil“. Aber wann genau und wie genau? Diese Antwort bleibt Saul hier und da in der Tiefe doch schuldig), dennoch aber bietet Siegmar Saul für sein Ziel, konkrete Gesprächssituationen im Arbeitsleben, die der Führung anheim stehen und der Leitung dienen, einfache, umsetzbare und praxisnahe Methoden und Instrumente an die Hand zu geben eine gute und verständliche Darstellung.

 

M.Lehmann-Pape 2012