C.Bertelsmann 2012
C.Bertelsmann 2012

Asa Larsson – Denn die Gier wird Euch verderben

 

Auslöschen

 

„Im Schlafzimmer lag Sol-Britt Uusítalo auf dem Rücken in ihrem Bett. Die Augen standen offen, der Mund ebenfalls. Die Zunge hing halb aus dem Mund“.

 

Und, wie sich herausstellen wird, die Frau in der kleinen, schwedischen Stadt Kiruna ist keines natürlichen Todes gestorben. Eine Heugabel wurde mehrfach hart in sie hineingestoßen. Hundertfach, fast. Dies aber wird sich erst ein wenig später herausstellen, nachdem Rebecka Martinsson als Staatsanwältin fürs erste die Ermittlungen verantwortlich übernommen hat, nachdem die Polizistin Anna-Maria Mella mit ihrem Team Nachforschungen beginnt, anzustellen. Nachforschungen, die nicht recht von der Stelle kommen, denn der vermeintliche Augenzeuge der Tat, der siebenjährige Marcus, Enkel des Mordopfers, scheint traumatisiert. Lieber versteht er sich als Wildhund und schläft mit Vera, der sensiblen Hündin, in der Hundehütte des Polizisten Krister Ericksson. Der alles dafür tut, das Kind wieder zu sich zu bringen und feststellen muss, dass Marcus selbst in Gefahr steht.

 

Marcus Vater, Sohn von Sol-Britt starb drei Jahre zuvor bei einem Autounfall. Marcus Urgroßvater, Sol-Britts Vater, wurde vor nicht allzu langer Zeit  von einem Bären verspeist. Zumindest fand man seine Überreste im Magen des Bären, nachdem dieser erlegt wurde.

Alles Zufall? Oder hat da jemand sehr konkret etwas gegen die ganze Familie?

 

In dieser kleinen Stadt voller verborgenen Lebens hinter den Fassaden der Gesichter. Krister Ericksson wurde als Kind verbrannt und trägt massive Brandnarben, doch er liebt Rebecka. Die aber hat gerade einen Freund. Nicht mit ganzem Gefühl mehr, aber ob da mehr für Krister möglich wäre? In einer Stadt, in welcher der Alkohol fließt, eheliche Treue nur vordergründig besteht (warum sonst sollte das Wort „Hure“ an der Wand der ermordeten Frau geschmiert worden sein?).  Zudem muss Rebecka erst einmal damit fertig werden, dass die Intrigen ihres „Kollegen“ Carl von Post zunächst greifen und ihr der Fall entzogen wird. Von einem Mann, der voller verdeckter Aggression steckt, in dessen Ehe es ebenso nicht stimmt wie in so manch anderen Beziehungen, auf welche die Ermittlungen treffen werden und er sich rabiat seinen Weg zu bahnen gedenkt, egal, welche Opfer das kosten mag (und es wird Opfer seines Verhaltens geben).

 

Harte Einwohner, raue Sitten, giftige Worte, verborgene Gedanken, Asa Larsson geht in die Tiefe ihrer Charaktere, soweit, dass zunächst fast nur die (von der ganz eigenen Hündin Vera bis hin zum Rotzwelpen hin mit Nebenrollen bedachten) Hunde im Buch vollständig sympathisch wirken, während alle beteiligten Menschen auch ihre Schattenseiten zum Vorschein bringen. Fast alle, denn der kleine Marcus und der entstellte Polizist Krister zumindest wirken rein und aufrichtig. Soweit es ihnen möglich ist.

 

Ein Klima in der Stadt, dass nicht unbedingt neu ist. Denn schon 90  Jahre zuvor sind die Wurzeln des vorliegenden Falles zu finden. Als Elina Petterson, die spätere Mutter des vom Bären gefressenen rüstigen 90jährigen, Kiruna betritt. Auch sie wird die unglaubliche Härte so manches Bewohners ebenso zu spüren bekommen, wie die entscheidende Schwäche des ein oder anderen „wichtigen Mannes“. Ein Rückblick, den Larsson im Übrigen hervorragend nutzt, um in die Mentalität, die Atmosphäre dieser „dunklen“ Seite Schwedens einzuführen, Entwicklungen aufzuzeigen, die verdeutlichen, dass all die Härten und Schwächen, die Aggressionen und die Ohnmacht ihre tiefen Ursachen haben.

 

„Denn die Gier wird Euch verderben“ ist kein unbedingt hochspannender Thriller, aber ein Buch mit genau beobachteten und präzise herausgearbeiteten Figuren (bis hin zu den erwähnten Hunden) in einer real und überzeugend geschilderten, ganz besonderen Atmosphäre, mit einer in sich logischen und folgerichtigen, dennoch natürlich am Ende überraschenden Auflösung des ursprünglichen Mordes.

 

M.Lehmann-Pape 2012