List  2014
List 2014

Stefan Anhem – Und morgen Du

 

Alte, offene Rechnungen

 

Es sollte für Fabian Risk ein Neuanfang in ruhigen Gewässern werden.

 

Zurück in die Heimat, in vertraute Umgebung, in ein ruhiges, überschaubares Umfeld.

Ein Neuanfang für sich mit der ganzen Familie, der mit einigen Tagen Ruhe und gemeinsamen familiären Unternehmungen in den Schulferien beginnen sollte.

 

Doch kaum angelangt, die Kisten noch nicht ganz ausgepackt, geschieht ein grausamer Mord. Und Risk kennt den Toten. Aus seinen Schulzeiten noch.

 

So wird es nichts mit den paar Tagen Urlaub, unversehens findet sich Fabian Risk inmitten der Mordermittlungen wieder, nicht gerade zur Freude seiner Familie.

Doppelte Belastung also, die Risk aber schnell nach hinten schieben muss, als die Ereignisse Fahrt aufnehmen.

 

Denn ein weiter Toter, den Risk ebenfalls aus Schulzeiten kennt, macht deutlich, dass hier ein Mörder mit System vorgeht. Ein System, wie Risk erkennen muss, dessen Ziel es ist, seine gesamte alte Schulklasse auszulöschen. Also auch ihn.

 

Der erste Verdächtige scheint zwar umgehend ein Volltreffer zu sein, aber als immer mehr Tote den Weg der Ermittlungen säumen und Risk selber immer offensichtlicher zur Zielscheibe wird, wird ihm klar, dass es auch für ihn und seine Familie um Leben und Tod geht.

 

Während die Ermittlungen lange Zeit immer einen Schritt hinter den Ereignissen bleiben, der Mörder überlegen plant und vorgeht, zieht sich die Schlinge um Risk enger zusammen und nimmt den Leser in eine sich immer stärker steigernde Spannungskurve mit hinein.

 

Wobei es Anhem in seiner eher einfachen, klaren Sprache nicht versäumt, immer für eine Überraschung, eine neue Erkenntnis, eine unverhoffte Wendung gut zu sein.

 

Ein Kriminalroman mit hohem Tempo, vielfachen Verwicklungen, einer dunklen Vergangenheit im idyllischen Ort und lange Zeit unklaren Hintergründen.

 

 

Eine sehr empfehlenswerte Lektüre.

 

M.Lehmann-Pape 2014