Palgrave 2010
Palgrave 2010

Charles Edouard Bouée stellt in seinem Buch „China’s Management Revolution“ sehr anschaulich dar, dass die Führungsstile der chinesischen Manager im Wandel ist. So achten chinesische Manager vor allem auf die drei Aspekte „Spirit“, „Land“ und „Energy“. Was zunächst esoterisch klingt aber von Bouée fundiert erläutert wird.

War zuvor der kompromisslose, amerikanische Führungsstil am beliebtesten, so entwickelt sich nun in China ein neuer Führungsstil, der, so Bouée, wohl ohne den amerikanischen Einfluss bereits früher entstanden wäre. Chinesische Manager bekennen sich laut dem Autor immer mehr zur Spiritualität und Philosophie – zwei Themen, die in der chinesischen Kultur hohen Stellenwert besitzen. So nimmt die Bedeutung von Werten, dem „Spirit“ wieder deutlich zu. Der zweite Aspekt „Land“ bezieht sich auf ein moralisch einwandfreies Verhalten dem Land und der Gesellschaft gegenüber. Nur wer für und mit dem Land arbeitet, kann entsprechende Machtstellungen einnehmen. Der dritte Punkt, „Energy“ bedeutet, dass die Gruppe immer Vorrang vor dem Einzelnen hat. Das heißt, die Manager sollen immer im Sinne der Familie und des Unternehmens handeln. Wer egoistisch handelt, wird verpönt.

Diese drei Aspekte ziehen sich wie ein roter Faden durch das Buch. Bouée hält sich allerdings nicht ausschließlich damit auf, er erläutert auch wichtige gesellschaftliche und wirtschaftliche Ereignisse Chinas und gibt dem Leser einen tiefen Einblick in die Welt der chinesischen Wirtschaft und Politik.

Etwas aufgesetzt wirken die Interviews und Texte über einzelne chinesische Manager. Der praktische Ansatz ist ja eigentlich lobenswert, allerdings wirken die eingerückten Abschnitte meist fehl am Platze und passen nicht so recht zum theoretischen Ansatz des Buches.

Dennoch Bouée schafft es, diese eigentlich komplexen Themen sehr anschaulich und verständlich zu beschreiben. Wer sich für China und vor allem dessen Wirtschaft interessiert, dem sei dieses Buch wärmstens empfohlen.

 

Bernadette Stein 2011