Oekom 2014
Oekom 2014

Sarina Keller – Die deutsche Windindustrie auf dem internationalen Markt

 

Erfolgsfaktoren angesichts globaler Konkurrenz

 

Wie bereits in der Solartechnik findet nun ebenfalls in der Nutzung der Windenergie eine Globalisierung der Technik und der Herstellung statt. Vor allem China „rüstet“ nun auch in dieser Technik auf. Ein Geschehen, das in der Solartechnik vor einigen Jahren mit schwierigen Folgen für die deutsche Solarindustrie bereits „durch dekliniert“ wurde und aus dem für die Windenergietechnik nun frühzeitig Konsequenzen gezogen werden sollten.

 

Das vorliegende Werk wendet sich explizit den „Erfolgsfaktoren“ zu und bietet in seiner breiten Darstellung mannigfaltige Impulse für eine entsprechende Erfolgsstrategie und für eine entsprechende Ausrichtung im Rahmen der Entwicklung der Windenergie hin zu einer „reifen Industrie“.

 

All dies rekurriert zunächst auf die Tatsache, dass gerade die deutsche Forschung und Technik der Windenergie lange Zeit und bis vor wenigen Jahren sich als weltweit führend positionieren konnte. Trotz dieser hervorragenden „Startposition“ aber verliert die deutsche Windindustrie aktuell zunehmend an Marktanteilen, was weniger in nachlassender Qualität seine Ursachen findet, sondern einem hoch dynamischen Markt mit inzwischen „vielen Spielern“ geschuldet ist.

 

Gerade die komplexen Zusammenhänge von Internationalisierungsstrategien in der stark mittelständisch geprägten Branche greift Sarina Keller thematisch hochaktuell in diesem Werk auf und bietet, Schritt für Schritt im Buch aufeinander aufbauend, zum einen den konkreten Status quo dar, wie sie vor allem Erfolgskriterien für den schrittweisen Aufbau einer „jungen Technologie“.

 

Dies vollzieht die Autorin einerseits in rückblickender Darstellung der Windenergie in Deutschland als durchschlagendes Erfolgsmodell  und verweist aus diesen Erkenntnissen heraus auf zu sichernde und zu entwickelnde Erfolgsfaktoren für die nahe Zukunft hin.

 

Faktoren im Übrigen, die in ihrer allgemein überzeugenden Argumentation durchaus im Laufe der Lektüre auf viele andere Wirtschaftszweige hin übertragen werden können. Wobei Sarina Keller es nicht versäumt, darauf hinzuweisen, dass in der Folge auch ihrer Betrachtungen weitere und umfassendere empirische Untersuchungen der wichtige (und drängende) nächste Schritt sein sollten.

 

Was den Erfolg auf dem „Heimatmarkt“ bedingt hat, wie sich Wettbewerbsintensität und Marktpotential darstellen, wie im „Zielmarkt“ qualifiziertes Personal gefunden und verpflichtet werden kann, wie entscheidend gerade in der gegenwärtigen Lage auch im hochtechnischen Bereich Kundenorientierung als Erfolgsfaktor zu bewerten ist und daher Marktkenntnis und Marktforschung wesentliche Elemente des Erfolges darstellen, all das findet sich verständlich und nachvollziehbar im Buch dargestellt.

 

Wobei Keller beim reinen technischen Produkt nicht stehen bleibt, sondern auch den folgenden Schritt als „Wertschöpfungskette“ vorträgt. Der Schutz des eigenen Wissens vor Diffusion, die Sicherung von Finanzierungsmitteln auch über die Herstellungsphase hinaus und ein Blick auf die Prognosen der Entwicklungen in der Windbranche sind ebenfalls Teil dieser umfassenden Darstellung.

 

Um am Ende den Blick zu schärfen für „kritische Erfolgsfaktoren“, welche Keller differenziert von „nicht-kritischen Erfolgsfaktoren“ abgrenzt und somit eine Möglichkeit eröffnet, die wesentlichen Elemente zu erkennen und die Kräfte darauf zu konzentrieren.

 

Transferkompetenz (erfolgreiche Lösungen aus anderen Branchen zu implementieren),. Ein Faktor, für den Keller durchaus deutliche Mängel innerhalb der deutschen Windwirtschaft nachweist.

„Joint Development“ (Kooperationen mit Lieferpartnern), als Faktor, der noch nicht klar genug in der Breite der deutschen Windenergie zu erkennen ist.

 

 

Diese und andere wichtige Erfolgsfaktoren stellt Keller in einer übersichtlichen Tabelle als Fazit ihrer Arbeit dar und bietet damit dem Leser zu einen einen interessanten Einblick in den Status Quo und die Herausforderungen des jungen Windenergie-Marktes, wie sie ebenso zum anderen Unternehmen und handelnden Personen dieses Marktes eine strukturierte Auswertung wichtiger Erfolgsfaktoren an die Hand gibt, die im konkreten Betrieb dann adaptiert und umgesetzt werden können.

 

M.Lehmann-Pape 2014