Gabler 2010
Gabler 2010

Sven H. Korndörffer (Hrsg.) – Ihre Werte, bitte!

 

Unternehmensführung von und mit Wert

 

Lange Zeit wurde die Wertedebatte im Blick auf die Wirtschaft, die Unternehmen und deren Führung gerade von jenen abgetan, die der reinen Shareholder Value Lehre folgten. Spätestens aber seit Beginn und Entwicklung der aktuellen Wirtschaftskrise, die nicht zuletzt von jenem reinen Shareholder Value Denken her verursacht wurde (und deren Ende noch nicht absehbar ist, genauso wenig, wie ein Umdenken in den Führungsetagen der Finanzinstitute erkennbar wäre), gewinnt die öffentliche Diskussion über Werte der Wirtschafts- und Unternehmensführung zusehends an Dynamik.

 

Und ist in gleicher Weise wie geschichtlich immer schon mit der Problematik einer solchen Diskussion konfrontiert, Werte, Ethik sind „weiche“ Faktoren, verhandelbar, diskutierbar, eher ind er Person ablesbar als an Flipcharts darstellbar, nicht an harten Fakten und Zahlen ablesbar, zudem dem Wandel der Zeiten unterworfen  und dennoch von hoher Bedeutung.

 

Eine Bedeutung, die nicht nur in moralischen oder ethischen Bereichen angesiedelt ist, sondern letztlich sich durchaus als wesentlich für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg darstellt. Das ist eine der fundiert herausgearbeiteten Erkenntnisse des Buches, dauerhafter Unternehmenserfolg geht einher mit einem klaren und kommunizierbaren Wertebewusstsein.

 

So gilt im Umkehrschluss der sinkenden Reputation der Manager durch die aktuelle Krise, dass Vertrauen in ebenjene Manager und ihre Unternehmen hauptsächlich durch einen klaren Wertekurs wieder herstellbar wäre. Dies ist die zweite Erkenntnis des Buches. Wie das ginge, damit beschäftigen sich die Autoren im Rahmen der knapp 190 Seiten ausführlich und mit Kompetenz  im Rahmen ihres Blickes auf 6 Kernbereiche der Wertediskussion.

 

Integrität, Mut, Nachhaltigkeit, Respekt, Verantwortung und Vertrauen sind die Kernbegriffe einer wertehaltigen Unternehmensführung. Begriffe, die lange Jahrhunderte im Bild des „ehrbaren Kaufmanns“ dessen Handschlag zählte, das beherrschende Bild einer Wirtschaft mit Reputation waren. Auf diese Kernbereiche hin wird im Buch konkret gefragt.

 

In Form und Aufbau des Buches wird werden eine Reihe führender Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft mit jeweils den gleichen 13 Werte-Fragen konfrontiert, auf die der Leser in knapper, dennoch aber fundierter Form, je eine Antwort des Befragten findet. Meisten der Befragten nehmen noch die Gelegenheit zu einem kurzen Statement wahr.  Im Gesamten lässt sich kein Themenbereich und kein einzelnes Interview aus dem Buch hervorheben, jeder der Befragten gibt eine ganz eigene Nuance mit in das Thema hinein, die am jeweiligen Platz ihre klare Bedeutung hat. So kann man den Einlassungen Stephan Zieglers im Buch eindeutig folgen, dass Werte und die konkreten Wertehaltungen nicht losgelöst voneinander betrachtet werden können, sondern allseits miteinander vernetzt sind.

 

Ein in Form und Inhalt rundherum anders angelegtes, erfrischend gelungenes Buch legen die Herausgeber vor. Auch wenn der ein oder andere Name der Befragten beim ersten Hören keine hohe Bekanntheit hervorruft, wird beim Lesen deutlich, dass hier Menschen über Werte sprechen, die an exponierter Stelle tätig sind oder tätig waren, somit nicht aus einer abstrakten Theorieebene heraus philosophieren, sondern handfeste Überzeugungen und Erfahrungswerte in ihre Aussagen einfließen lassen. So erschließt sich beim Lesen Seite für Seite ein Bild von Werten, die zum einen, gut so, tatsächlich noch vorhanden sind und zum anderen in ihrer Vernetzung jedem Wirtschaften gut zu Gesicht stehen würden.

 

M.Lehmann-Pape 2010